Optimierung von Biogasanlagen

Neues Hightechmittel senkt den Schwefelanteil im Gärsubstrat.
Reacre senkt Schwefelanteil im Gärsubstrat.
Reacre senkt Schwefelanteil im Gärsubstrat.
Bei Biogasanlagen hemmt ein zu hoher Anteil an Schwefel im Gärsubstrat nicht nur die Bildung von Methan - Schweflige Säuren führen zu Korrosion der Buntmetalle in den Motoren. Die inocre® Umwelttechnik GmbH, eine eigenständige Tochter der Fritzmeier-Gruppe, präsentiert auf der EuroTier 2008 ein mikrobiologisches Produkt, das derartige Störungen im Biogasreaktor umweltschonend, anhaltend und Kosten sparend beseitigt. reacre® besteht aus ausgewählten Lebensgemeinschaften von Mikroorganismen, Photokatalysatoren, Biopolymeren und Mikronährstoffen zur Förderung anaerober, aerober und anoxischer Vorgänge.

Das Produkt hat sich laut Hersteller bereits in verschiedenen Biogasanlagen bewährt. So auch in der Nähe von Eggenfelden in Bayern. Die Frischmasse besteht dort zum größten Teil aus Maissilage, Corn Cob Mix (CCM) und Grassilage. Die Hauptfermentergröße beträgt 1.100 m². Bei Dosierungsbeginn mit reacre® lag der Schwefelgehalt bei über 200 ppm (parts per million). Nach nur wenigen Tagen sank der Schwefelanteil auf die Hälfte ab und blieb dauerhaft bei 100 ppm stabil.

Gleichzeitig stieg die Biogasausbeute leicht an. Die Dosierung erfolgt entweder manuell oder mit Hilfe von Dosierpumpen direkt in den Fermenter oder den Zulauf des Reaktors. Die exakte Menge hängt von den spezifischen Bedingungen und der Fermentergröße ab. Neben der Beratung vor Ort bietet die inocre® Umwelttechnik GmbH eine Analyse des Gärsubstrats im hauseigenem Technikum und Labor an.
EUROTIER Halle 24 Stand 24B36

Zur Homepage on INOCRE


Aktualisiert am: 24.10.2008 08:16

Landwirt.com Händler Landwirt.com User