Olympische Spiele drücken Schweinefleischkonsum in China

Ein in den Sommermonaten typischer Nachfragerückgang bei Schweinefleisch in China, wird durch die derzeit laufenden Olympischen Spiele in Peking noch verstärkt, berichtet Dow Jones Agrar und Ernährung.
Demnach sei besonders die vorübergehende Schließung von Kantinen und Restaurants im Sommer mit verantwortlich, teilte die US Meat Export Federation (USMEF) in einer Pressemitteilung mit. Aufgrund der Schließung stießen bereits einige Lagerhäuser mit importierten Schweinefleisch- und Geflügelprodukten an ihre Kapazitätsgrenzen.

Vermehrt führten nun die sinkenden Preise auf dem chinesischen Markt zu abnehmenden Preisunterschieden zwischen Importfleisch im Großhandel und Fleischprodukten aus chinesischer Produktion. Die Nachfrageflaute habe in großen städtischen Regionen seit Februar bereits zu Preisrückgängen zwischen 15% und 20% für frisches Schweinefleisch (entbeint) geführt.

Erst im Juli hatte das chinesische Landwirtschaftsministerium bekannt gegeben, dass sich die Bestände von lebenden Schweinen im ersten Halbjahr 2008 um 9% im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2007 vergrößert hätten, so Dow Jones weiter.


Aktualisiert am: 21.08.2008 20:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User