Österreichische Rinderexporte auf hohem Niveau

Wie dem kürzlich erschienenen ZAR-Jahresbericht (Ausgabe 2011) zu entnehmen ist, wurden im vergangenen Jahr insgesamt 416.681 Rinder ausgeführt, das waren um 8 % mehr als 2009.
Die Zuchtrinderausfuhren lagen mit 22.266 Tieren und einer Steigerung von 37 % auf hohem Niveau.
Die Zuchtrinderausfuhren lagen mit 22.266 Tieren und einer Steigerung von 37 % auf hohem Niveau.
Bei diesen Exporten entfielen 348.063 Stück auf Schlachtrinder und Rindfleisch, 46.352 auf Nutzrinder. Die Zuchtrinderausfuhren lagen mit 22.266 Tieren und einer Steigerung von 37 % auf hohem Niveau, ohne jedoch die Rekordmarke des Jahres 2008 mit 23.738 Stück zu erreichen. Die wichtigsten Ausfuhrländer für österreichisches Zuchtvieh waren Algerien mit etwa 34 %, gefolgt von Italien mit fast 29 % und die Türkei mit 9%. Von den gesamten Zuchtrinderexporten entfielen drei Viertel auf die Rasse Fleckvieh.

34,6 Mio. Euro Erlös bei 145 Zuchtrinderversteigerungen
Auf 145 Versteigerungen in ganz Österreich wurden im Jahr 2010 insgesamt 30.771 Zuchtrinder zum Verkauf angeboten, wovon 91 % auch tatsächlich vermittelt wurden. Der Gesamterlös bei diesen Versteigerungen betrug 34,6 Mio. Euro. Das Marketing für Zuchtvieh im In- und Ausland und die Präsentationen auf wichtigen internationalen Messen sind eine unerlässliche Voraussetzung zur Sicherung des Absatzmarktes. Im Schnitt wurden laut dem ZAR-Jahresbericht täglich 60 Zuchttiere außer Landes gebracht. Ermöglicht wird diese hohe Anzahl exportierter Tiere unter anderem durch 23 durchgeführte Messeauftritte. Damit konnte eine Wertschöpfung von etwa 50 Mio. Euro erwirtschaftet werden.

Der ZAR-Jahresbericht kann unter info@zar.at zum Selbstkostenpreis von 7,- Euro inklusive Versand angefordert werden. Er steht auch auf www.zar.at in der Rubrik "Zahlen und Fakten" als pdf-Dokument zur Verfügung.


Autor:
Aktualisiert am: 10.06.2011 14:30
Landwirt.com Händler Landwirt.com User