Österreichische Pflanzenschutztage auf Schloß Seggau ausgeklungen

Knapp 500 Bäuerinnen und Bauern verfolgten die 47. Österreichischen Pflanzenschutztage auf Schloss Seggau bei Leibnitz. Schon am Vortag wurden auch von politischer Seite aus die Perspektiven für den integrierten Pflanzenschutz in der europäischen Landwirtschaft ausgelotet. Die Pflanzenschutztage gingen gestern abend zu Ende.
Hohe Auszeichnung für Pflanzenbaudirektor Prof. Dr. Richard Szith.
Hohe Auszeichnung für Pflanzenbaudirektor Prof. Dr. Richard Szith.
Die Herausforderungen an den integrierten Pflanzenschutz werden Jahr für Jahr größer. Die Perspektiven für die europäische und explizit natürlich die österreichische Landwirtschaft wurden im Rahmen der Pflanzenschutztage auf Schloß Seggau aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Hochkarätige Verantwortungsträger und Fachexperten aus Politik, Landwirtschaft und Wissenschaft gaben Landwirten und einem interessierten Publikum einen Überblick über neueste Entwicklungen im integrierten Pflanzenschutz. Die Bedeutung der Veranstaltung wurde auch durch Referate von Experten aus der Bundesrepublik Deutschland, Slowenien, Tschechien und Ungarn unterstrichen.

„Landwirtschaftliche Produktion ist heute weltweit ohne effizienten Pflanzenschutz nicht mehr möglich,“ so Staatssekretär DI Friedrich Otto Ripke, Agrarverantwortlicher in Niedersachsen, dem Agrarland Nummer eins in der Bundesrepublik Deutschland. Eine ökologische und ökonomische Optimierung im Pflanzenschutz sei sowohl im Interesse der Produzenten als auch der Konsumenten.

Präsident Ökonomierat Franz Stefan Hautzinger, Vorsitzender des Getreideausschusses der Präsidentenkonferenz der österreichischen Landwirtschaftskammern, forderte in seinem Eröffnungsreferat die Entbürokratisierung aber auch eine ökologische und ökonomische Optimierung im Pflanzenschutz. Auch die Forschung nach umweltverträglicheren Mitteln im Pflanzenschutz müsse forciert werden.

„Wir sehen uns als Vermittler zwischen Landwirtschaft und Industrie sowie Wissenschaft und Forschung,“ so DI Georg Prosoroff, Präsident der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für integrierten Pflanzenschutz. „Das enorme Interesse an der Veranstaltung zeigt, daß das Thema nicht nur für Landwirte brandaktuell ist.“

„Im Rahmen unserer heurigen 47. Pflanzenschutztage konnten wir unseren Mitgliedern sowie einer interessierten Öffentlichkeit die neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen in Bereich des integrierten Pflanzenschutzes vermittelt,“ so Stefan Winter, Geschäftsführer der „Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für integrierten Pflanzenschutz“. „Ich freue mich, daß fast 500 Bäuerinnen und Bauern von diesem Angebot Gebrauch gemacht haben!“

Im Rahmen der Tagung wurde auch Prof. Dr.Richard Szith, langjähriger Geschäftsführer der ÖAIP und steirischer Pflanzenschutzdirektor, mit der höchsten Auszeichnung der ÖAIP, der „Ferdinand-Beran-Medaille“ ausgezeichnet.


Aktualisiert am: 05.01.2007 10:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User