Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2010

Die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2010 zum Generalthema: „Mit Sicherheit – Österreichische Qualität“ findet am 16. und 17. September in Zeillern in Niederösterreich statt. Die Tagung wird in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der österreichischen Milchwirtschaft, der Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft Rotholz und der Berglandmilch veranstaltet.
Die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2010 findet am 16. und 17. September in Zeillern in Niederösterreich statt.
Die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2010 findet am 16. und 17. September in Zeillern in Niederösterreich statt.
Die Tagung ist das traditionelle jährliche Highlight der gesamten österreichischen Milchwirtschaft. Es werden aktuelle Fragen der Branche diskutiert. Das Generalthema der diesjährigen Tagung lautet „Mit Sicherheit – Österreichische Qualität“, ein Thema, das für die zukünftige Entwicklung der österreichischen Milchwirtschaft auf offenen Märkten von sehr großer Bedeutung ist.

Aktuelle Entwicklungen in der Milchwirtschaft
Das Eröffnungsreferat hält Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich zum Thema „Herausforderungen für die österreichische Milchwirtschaft“, in dem er die neuen politischen Rahmenbedingungen für die Milchwirtschaft erläutert. Der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, Direktor Helmut Petschar, referiert anschließend zu aktuellen Entwicklungen in der Milchwirtschaft. Als weiterer Höhepunkt diskutieren am Podium zum Thema „Warum österreichische Qualität“ die mehrfach preisgekrönte Haubenköchin Johanna Maier, Dr. Stephan Mikinovic (AMA Marketing GmbH), Direktor Helmut Petschar (Kärntnermilch) und Dr. Bernhard Url (AGES Wien).

Lebensmittelrecht am zweiten Tag
Der zweite Tag widmet sich traditionell lebensmittelrechtlichen, ernährungs- und umweltpolitischen Fragestellungen. Zunächst erläutert Dr. Peter Zangerl von der Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft in Rotholz „Anforderungen an das moderne Hygienemanagement in milchwirtschaftlichen Betrieben“. Mag. Ulrich Herzog vom Gesundheitsministerium referiert zu „Lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen – rechtliche Anpassungen und Konsequenzen für den Unternehmer“. Weitere Referate werden von Herrn Dr. Friedrich Fila von der AGES in Wien zum Thema „Pflanzenschutzmittelmonitoring in Milch“ und von DI Stefan Hörtenhuber von der Universität für Bodenkultur in Wien zum Thema „CO2 Bilanzierung und Milchwirtschaft“ gehalten.


Autor:
Aktualisiert am: 14.09.2010 18:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User