Österreichische Lebensmittel in östlichen Nachbarstaaten sehr beliebt

Lebensmittel aus Österreich sind in unseren Nachbarstaaten im Osten sehr gefragt. Ein Sechstel der heimischen Agrarexporte wird mittlerweile nach Ungarn, Tschechien, Slowenien und Polen geliefert.
Die österreichischen Lebensmittel punkten mit hoher Qualität, sauberer Umwelt, Bioproduktion und Tradition.
Die österreichischen Lebensmittel punkten mit hoher Qualität, sauberer Umwelt, Bioproduktion und Tradition.
Mit Österreich als Agrarland verbinden die Konsumenten in diesen Staaten die hohe Qualität der Lebensmittel, eine saubere Umwelt, die biologische Produktion und eine lange Tradition. Das hat eine Umfrage der Karmasin Marktforschung ergeben, die im Dezember 2009 im Auftrag der AMA Marketing durchgeführt worden ist. Auf Basis dessen sollen die Exporte in diese Länder ausgeweitet werden, teilte AMA Marketing-Geschäftsführer Stephan Mikinovic bei der Präsentation am vergangenen Freitag im Rahmen der Internationalen Lebensmittelmesse "Grüne Woche " in Berlin mit.
Erwartungsgemäß denken die Konsumenten in allen vier Ländern bei österreichischen Lebensmitteln am häufigsten an Wiener Schnitzel und Mehlspeisen. Häufig genannt wurden aber auch Käse und Wurst, so der AMA Marketing-Chef.

Im Vergleich zu Deutschland, Frankreich, Italien und Ungarn haben österreichische Milchprodukte in den vier Erhebungsländern ein deutlich positiveres Image. Lediglich in Ungarn selbst bewertet man die eigenen Produkte in allen abgefragten Bereichen besser. Auch bei Käse schneiden die alpenländischen Produkte sehr gut ab und belegen nach Frankreich, aber vor Italien den zweiten Platz. Bei Speck, Wurst und Schinken sei unser Image zwar intakt, unterscheide sich jedoch kaum von anderen Herkunftsländern wie Ungarn oder Deutschland, erläuterte Mikinovic. (AIZ)


Aktualisiert am: 18.01.2010 16:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User