Österreichische Hagelversicherung: Erster CO2-neutraler, klimafreundlicher Betrieb Wiens!

Mit 100 % erneuerbarer Energie hat Hagelversicherung ein langfristiges Ziel für Umwelt und Klima erreicht.
Dr. Franz Fischler (l) vom Ökosoziale Forum sichert Dr. Weinberger (l) weitere Unterstützung  für den Klimaschutz zu.
Dr. Franz Fischler (l) vom Ökosoziale Forum sichert Dr. Weinberger (l) weitere Unterstützung für den Klimaschutz zu.
Die Österreichische Hagelversicherung hat am Freitag, 19. Oktober 2007, die Energieversorgung ihres Bürogebäudes im 8. Wiener Gemeindebezirk zu 100 % auf erneuerbare Energie umgestellt. Damit wird der Ausstoß an klimaschädlichem CO2 aus fossiler Energie auf Null heruntergefahren.

Erreicht wurde dieses Ziel durch folgende Maßnahmen:
· Inbetriebnahme einer Pelletsheizung
· Installation einer Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung
· Installation einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung
· Bezug von 100 % Ökostrom
Dazu ein paar Fakten:
· Pelletsheizung und Solaranlage sparen 25.000 Liter Erdöl pro Jahr
· Die Photovoltaikanlage produziert 15.000 KWh pro Jahr
· Ökostrom kommt zu 100 % aus erneuerbarer Energie

Dr. Kurt Weinberger, Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung: „Klimaschutz ist uns schon viele Jahre ein besonderes Anliegen, denn der Klimawandel bedeutet für die Österreichische Hagelversicherung als Naturkatastrophenversicherer steigende Schäden durch Wetterextremereignisse. Es ist daher die logische Konsequenz, dass wir uns aus Überzeugung für mehr Klimaschutz einsetzen. Entscheidend für die Glaubwürdigkeit ist: selbst aktiv handeln. Deshalb ist unser Betrieb mit Sitz in Wien ab heute CO2-neutral. Diese Investitionen schaffen Wertschöpfung in Österreich und machen uns von klimaschädlichem Erdöl ab sofort unabhängig.“

Vielseitiges Engagement
Die Österreichische Hagelversicherung engagiert sich aber nicht nur nach innen sondern auch nach außen seit vielen Jahren für mehr Klimaschutz: Seit 2001 wird jährlich der Klimaschutzpreis ausgeschrieben, das Forschungsprojekt AUSTROCLIM gefördert und es werden Klimaschutzkampagnen für mehr heimische Lebensmittel mit kurzen Transportwegen durchgeführt. „Klimaschutz geht jeden von uns etwas an, daher unterstütze ich die Initiativen der Hagelversicherung in diesem so wichtigen Bereich. Sie liegen im öffentlichen Interesse und decken sich auch mit den Aktivitäten des Ökosozialen Forums Europa“, zeigt sich Dr. Fischler erfreut.

Weitere Infos: www.hagel.at


Autor:
Aktualisiert am: 06.11.2007 11:30
Landwirt.com Händler Landwirt.com User