Ökologischer Zuchtwert für Rinder - jetzt offiziell

Kategorien zum Thema: Rinder Rinderzucht Top Bio
Ab Dezember 2017 steht den österreichischen Milchviehbetrieben der ökologische Zuchtwert als zusätzliche Zucht-Info für Fleckvieh und Braunvieh zur Verfügung.
Mit dem Ökologischen Gesamtzuchtwert versucht man Kühe zu züchten, die besonders an das Management auf biologisch wirtschaftenden Betrieben angepasst sind. Foto: WDnet Creation/shutterstock.com
Mit dem Ökologischen Gesamtzuchtwert versucht man Kühe zu züchten, die besonders an das Management auf biologisch wirtschaftenden Betrieben angepasst sind. Foto: WDnet Creation/shutterstock.com
Durch eine länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Bio-Verbänden, Zuchtorganisationen und der Bio-Forschung wird ab Dezember 2017 für die Rassen Fleckvieh und Braunvieh zukünftig der ökologische Zuchtwert (ÖZW), in enger Zusammenarbeit mit den Rechenstellen für die Zuchtwertschätzung der ZuchtData in Wien, der LfL in Grub sowie der Zuchtwertschätzstelle in Stuttgart, umgesetzt.

Jetzt auch in der ZuchtData-Datenbank

Neu ist die Veröffentlichung des ÖZW und des Zuchtwertes für die Leistungssteigerung auf dem Stierdatenblatt in der ZuchtData-Zuchtwertdatenbank. Dies ermöglicht es jedem Betrieb, beide wichtigen Kennwerte auf einen Blick neben allen weiteren offiziellen Zuchtwerten zu finden.

Bio-Stiere einsetzen

In einem gemeinsamen Positionspapier von Bio Austria, der Landesvereinigung für den Ökologischen Landbau in Bayern e.V (LVÖ) und der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg e.V. (AöL) empfehlen die Bioverbände ihren Mitgliedsbetrieben bei der Stierauswahl den ÖZW zu berücksichtigen. Um zu gewährleisten, dass auch zukünftig ein ausreichendes Zuchtstierangebot für Bio-Milchviehbetriebe vorhanden ist, wird außerdem an die Besamungsstationen appelliert, den ÖZW beim Stierankauf zu berücksichtigen.

Ständige Weiterentwicklung gesichert

Das Konzept ÖZW wird auch in Zukunft an neue wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst werden. Notwendige Adaptierungen werden im „Arbeitskreis Ökorinderzucht“ erarbeitet. In diesem arbeiten Vertreter aus der Bio-Beratung, von den Rassen Fleckvieh und Braunvieh, den Verbänden sowie von Forschungsstellen aus Bayern (LfL-Bayern), Baden Württemberg (Team Zuchtwertschätzung am LGL in Kornwestheim) und Österreich (Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein) zusammen.

Mehr über den Ökologischen Zuchtwert und dessen Vorteile lesen Sie in LANDWIRT Ausgabe 24/2017.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 24/2017 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 14.12.2017 15:32
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
New Holland T6080 Range & Power Command
158 PS / 116.21 kW   HUF 7480000,--
Steyr 4055s
55 PS / 40.45 kW   EUR 32800,--
Mengele test
Preis auf Anfrage
Sonstige Swimer
EUR 1980,--
Isuzu D-Max
163 PS / 119.89 kW   EUR 22000,--