Get it on Google Play

Öko-Ausbildung in Deutschland

Kategorien zum Thema: Bio Deutschland News
Öko-Landbau ist lange kein Randthema mehr. Inzwischen gibt es zahlreiche Seminare und Fortbildungen, in denen Landwirte lernen, wie Öko-Landbau funktioniert.
Inzwischen bieten viele Institute und Verbände Fortbildungen im Öko-Landbau an. (Foto: Agrarfoto.com)
Inzwischen bieten viele Institute und Verbände Fortbildungen im Öko-Landbau an. (Foto: Agrarfoto.com)
Wer ökologisch wirtschaften will, muss sich vor allem zu Beginn vielen Herausforderungen stellen. EU-Richtlinien und ggf. Verbandsvorgaben müssen eingehalten, womöglich die Fruchtfolge umgestellt und der Stall umgebaut werden. Helfen können dabei Aus- und Fortbildungen, die speziell an die Anforderungen des Öko-Landbaus angepasst sind.

Ausbildung zum Öko-Landwirt
Eine Ausbildung zum Öko-Landwirt gibt es in Deutschland auch heute noch nicht. Inzwischen sieht der Lehrplan für die Landwirte- Ausbildung zumindest 80 Stunden vor, die dem Öko-Landbau gewidmet werden. Um die ökologische Wirtschaftsweise auch praktisch zu lernen, können sich Lehrlinge nach dem Berufsgrundschuljahr (BGJ) für Öko-Ausbildungsbetriebe entscheiden, auf denen sie den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren.

Öko-BiLa
Wer einen Hof bewirtschaften möchte, aber einen außerlandwirtschaftlichen Beruf gelernt hat, dem bietet das Bildungsprogramm Landwirt, kurz BiLa, gute Möglichkeiten. In Form einer Abendschule oder Blockkursen können Interessierte die Zulassung zur Abschlussprüfung zum Landwirt bekommen. Die Akademie für Ökologischen Landbau im bayerischen Kringell bietet neben der klassischen BiLa-Ausbildung auch die Ausbildung Öko-BiLa an. Dabei wird auf spezielle Anforderungen der Öko-Landwirtschaft eingegangen. Wer sich nach der Berufsausbildung in Sachen Öko-Landbau weiterbilden möchte, kann zwischen diversen Angeboten wählen. Schulen für Öko-Landbau und Institute bieten spezielle Seminare für Landwirte an, die auf ökologischen Landbau umstellen möchten. Umfassend weiterbilden kann man sich z. B. an der Öko- Schule in Landshut. Dort kann man sich in drei Semestern zum Wirtschafter und Meister für ökologischen Landbau ausbilden lassen. Wer die Schule besuchen möchte, muss allerdings eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit nachweisen.
Mehr Informationen zur Bio-Ausbildung in Österreich.

Noch mehr Möglichkeiten für die Aus- und Weiterbildung in Sachen Öko-Landwirtschaft lesen Sie in der LANDWIRT Bio plus Ausgabe 1/2017.

Autor: Lena Adlhoch
veröffentlicht: 20.12.2016 12:06