ÖKL-Richtwerte für die Maschinenselbstkosten 2010

Die ÖKL Richtwerte leisten auch 2010 einen Beitrag zu einer objektiven Abrechnung für die zwischen den Landwirten gegenseitig erbrachten Leistungen.
Die ÖKL-Richtwerte geben Aufschluss über die Maschinenselbstkosten.
Die ÖKL-Richtwerte geben Aufschluss über die Maschinenselbstkosten.
Die Richtwerte 2010 werden von einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der Maschinenringe, der Landtechnik (LWK, BOKU), des Wein- und Obstbaues (Klosterneuburg), der Forstwirtschaft (FAST) alljährlich aktualisiert.
Dabei wird u.a. über die Aufnahme neuer Maschinen entschieden. Festgelegt werden weiter die Abschreibungsdauer und die Reparaturkosten, die als Faktoren mit den hinterlegten Anschaffungskosten kombiniert werden. Die Faktoren bilden infolge der Verknüpfung durch eine Multiplikation einen „langen Hebel“ weswegen hier einige Sorgfalt geboten ist. Hinzu kommen allfällige Treibstoffkosten.

Nicht zur Disposition steht die angenommene Verzinsung – sie kann sich über die Lebensdauer mehrmals ändern, desgleichen die Versicherungsprämie. Hinsichtlich der ebenfalls eingerechneten Unterbringung müsste eine Korrektur dann vorgenommen werden, wenn die Entwicklung der Baukosten gegenüber den Anschaffungskosten über längere Zeit stark divergiert. Es wird eben ein durchschnittlicher Richtwert geschätzt, was in der Praxis heißen kann, dass dieser die Maschinen ein eine gemauerte Halle, jener sie unter ein Flugdach stellt.

Die Neupreise werden aus einem Durchschnitt der wichtigsten Hersteller oder Importeure gebildet, wobei die Vergleichbarkeit bestehen muss. So kann ein Traktor mit CVT-Getriebe nicht einem mit herkömmlichen verglichen werden; auch eine unterschiedliche Bereifung muss berücksichtigt werden. – Bekannt ist, dass die Motorleistungen nicht mehr ohne weiteres verglichen werden können, seitdem diese nicht mehr nach DIN angegeben wird. Immerhin bildet eine ISO-Norm den gemeinsamen Nenner. Die unterschiedliche Ausstattung wird in den Richtwerten durch Zuschläge berücksichtigt und so kann z.B. eine Fronthydraulik –wenn vorhanden - unabhängig dazugerechnet werden; ein gleiches gilt z.B. für eine Druckluftbremse, wenngleich die Richtwerte davon ausgehen, dass diese ab einer bestimmten Leistung, die wiederum mit dem Gewicht korreliert, zur Grundausstattung gehört.

Mit der online-Version der Richtwerte lassen sich die Kosten der eigenen Maschinenausstattung errechnen. Diese Werte sind keine Richtwerte!
Die Richtwerte sind zum Preis von 6 Euro als Heft und zum Preis von 15 Euro digital (Excel-Tabelle) im ÖKL erhältlich.
Unter http://www.oekl.at/richtwerteOnline/ können Sie alle Werte kostenlos ablesen und individuelle Werte errechnen (individuell errechnete Werte sind selbstverständlich keine ÖKL-Richtwerte!).


Aktualisiert am: 21.05.2010 10:29
Landwirt.com Händler Landwirt.com User