ÖAG-Saatgutmischungen – Spitzenqualität setzt sich durch

Nur die besten Sorten in abgestimmten Mischungen können die Basis für eine erfolgreiche Futterwirtschaft mit unseren raufutterverzehrenden Tieren sein. Wer beim Saatgut spart, der verliert Futtermenge sowie Futterqualität und hat unnötige Probleme mit den Pflanzenbeständen. Nur auf die Nutzung und den Standort abgestimmte Sortenmischungen sichern nachhaltigen Futterertrag.
Mit ÖAG-Nachsaatmischungen gelingt es, auch bestehende Dauerwiesen und -weiden ohne Umbruch auf bessere Futterqualitäten und auf künftig trockenere Verhältnisse umzustellen.
Mit ÖAG-Nachsaatmischungen gelingt es, auch bestehende Dauerwiesen und -weiden ohne Umbruch auf bessere Futterqualitäten und auf künftig trockenere Verhältnisse umzustellen.
Nur die besten Sorten in abgestimmten Mischungen können die Basis für eine erfolgreiche Futterwirtschaft mit unseren raufutterverzehrenden Tieren sein. Wer beim Saatgut spart, der verliert Futtermenge sowie Futterqualität und hat unnötige Probleme mit den Pflanzenbeständen. Nur auf die Nutzung und den Standort abgestimmte Sortenmischungen sichern nachhaltigen Futterertrag.

Das LFZ Raumberg-Gumpenstein, das Versuchszentrum Laimburg, die Landwirtschaftskammern in den Bundesländern, die Saatgutvermehrer und die ÖAG setzen, gemeinsam mit dem Saatguthandel, seit 15 Jahren mit viel Erfolg das Konzept der ÖAG-Qualitätsmischungen für die Grünlandbauern um. Die Wiesen, Weiden und Almen sind das wichtigste Potenzial für einen Grünland- und Viehbauern. Die Pflanzenbestände dieser Grünlandkulturen sollen grasbetont, stabil in der Grasnarbe und mit Leguminosen und verträglichen Kräutern harmonisch zusammengesetzt sein.
Die Leistungsfähigkeit und Ausdauer hängt von den Gras- und Kleearten und hier wiederum von den Eigenschaften der Sorten ab. In die ÖAG-Sortenliste werden ausschließlich Sorten aufgenommen, die sich nach drei bis zehnjähriger Prüfung als die Besten gezeigt haben. Die ÖAG-Mischungen beinhalten die hochwertigsten Sorten in höchster Saatgutqualität und garantierter Ampferfreiheit (0 Ampfer in 100 g), speziell ausgewählt für den jeweiligen Standort und die passende Nutzungsform. Die an der ÖAG-Empfehlung teilnehmenden Saatgutfirmen garantieren dabei eine unabhängige, privatrechtliche Prüfung auf Einhaltung der Qualitätskriterien durch die AGES sowie die ÖAG selbst.

Qualitätsmerkmale von ÖAG-Mischungen
• Keimfähigkeit größtenteils über den Vorgaben des Saatgutgesetzes
• garantierte Ampferfreiheit (0 Ampfer in 100 g)
• Einmischungen ausgewählter Premiumsorten aus der ÖAG-Sortenliste
• Saatgut von Sorten aus inländischer Vermehrung und Futterpflanzenzüchtung
• Regionale, standort- und nutzungsorientierte Abstimmung

Die Kriterien für die Wahl der richtigen Saatgutmischung und die Qualitätseigenschaften dieser Mischungen erfahren Sie in der Ausgabe 6 auf den Seiten 71-82.

Autoren: Dr. Bernhard Krautzer, LFZ Raumberg-Gumpenstein; Dr. Giovanni Peratoner, Versuchszentrum Laimburg, Südtirol; DI Peter Frühwirth, LK Oberösterreich; Univ.-Doz. Dr. Erich M. Pötsch, LFZ Raumberg-Gumpenstein; Univ.-Doz. Dr. Karl Buchgraber, LFZ Raumberg-Gumpenstein; Dipl.-HLFL-Ing. Josef Galler, LK Salzburg


Autor:
Aktualisiert am: 03.03.2011 19:01
Landwirt.com Händler Landwirt.com User