Obmannwechsel bei EZG Styriabrid

Die Erzeugergemeinschaft Styriabrid hat einen neuen Obmann. Ing. Kurt Tauschmann folgt ÖR Josef Polz, der nach 13 Jahren aus der Funktionärstätigkeit aussteigt. Das Geschäftsjahr 2012 war trotz Turbulenzen durchaus erfolgreich für die Vermarktungsgemeinschaft.
Obmannwechsel bei der Erzeugergemeinschaft Styriabrid. Ing. Kurt Tauschmann (Mitte) folgt ÖR Josef Polz (2. v.l.). Alois Decker (2. v.r.) wurde als Stellvertreter wiedergewählt. Geschäftsführer DI Raimund Tschiggerl (links) und LK-Österreich Präsident ÖR Gerhard Wlodkowski gratulieren.
Obmannwechsel bei der Erzeugergemeinschaft Styriabrid. Ing. Kurt Tauschmann (Mitte) folgt ÖR Josef Polz (2. v.l.). Alois Decker (2. v.r.) wurde als Stellvertreter wiedergewählt. Geschäftsführer DI Raimund Tschiggerl (links) und LK-Österreich Präsident ÖR Gerhard Wlodkowski gratulieren.
Die Jahreshauptversammlung der Erzeugergemeinschaft Styriabrid am Freitag, den 12. Juli 2013 stand ganz im Zeichen des Obmann-Wechsels. Ing. Kurt Tauschmann, Schweinemäster aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurde von den Delegierten zum neuen Obmann der Styriabrid gewählt. ÖR Josef Polz legte nach 13 Jahren im Vorstand seine Obmann-Tätigkeit zurück. Er blickt auf eine sehr bewegte Zeit in der Schweinebranche zurück. Obmann-Stellvertreter Alois Decker wurde wiedergewählt und bedankte sich bei ÖR Polz für die gemeinsame Arbeit im Vorstand.
Die Geschäftsführung der Gemeinschaft bedankte sich ebenfalls für die menschliche und fruchtbare Zusammenarbeit mit ÖR Polz. Auch VÖS-Obmann Walter Lederhilger und LK-Österreich Präsident ÖR Gerhard Wlodkowski lobten die Arbeit von ÖR Polz.

Jahresbericht 2012 Styriabrid
Geschäftsführer Stv. Hans-Peter Bäck berichtete von leicht steigenden Vermarktungszahlen bei den Ferkeln. Insgesamt wurden im Jahr 2012 446.403 Ferkel mit 30 kg und 82.079 Babyferkel über die Gemeinschaft vermarktet. Geschäftsführer DI Raimund Tschiggerl konnte für das Jahr 2012 ebenfalls von leicht steigenden Vermarktungszahlen bei den Mastschweinen berichten. Im Vergleich zu 2011 wurden um 3,1 % mehr Mastschweine (insgesamt 823.870 Stück) vermarktet.
GF Tschiggerl prangerte den Lohndumpingvorteil Deutschlands sowie die neue Pauschalierungsverordnung in Österreich massiv an. Aufgrund dieser Geschehnisse will die Vermarktungsgemeinschaft die Interessensvertretung verstärken und Imagekampagnen für die Schweinebauern aufbauen und unterstützen.

Aktualisiert am: 15.07.2013 09:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User