Neuseeland investiert in modernere Agrarwirtschaft

Die neuseeländische Agrarwirtschaft soll innovativer und effizienter werden. Dazu stellen Regierung und Industrie in den nächsten sieben Jahren gemeinsam umgerechnet 177 Mio. Euro für ein partnerschaftliches Wachstumsprogramm (PGP) zur Verfügung.
Die neuseeländische Regierung beschließt Millionenprogramme für den Milch- und Fleischsektor.
Die neuseeländische Regierung beschließt Millionenprogramme für den Milch- und Fleischsektor.
Wie das Landwirtschaftsministerium in Wellington bekannt gab, werden allein für die Innovationsoffensive der Milchindustrie rund 94 Mio. Euro bereitstehen. Das Programm wird unter anderem von der Molkerei Fonterra und der Branchenorganisation DairyNZ umgesetzt. Im Fokus stehen neue Produkte, mehr Forschung und Bildung sowie eine umweltfreundlichere und produktivere Milchviehhaltung.

Rotfleischsektor soll wachsen
Das Förderprogramm für die Rind- und Schaffleischerzeugung umfasst 83 Mio. Euro. Im Mittelpunkt steht der Aufbau einer nachfrageorientierten, integrierten Wertschöpfungskette. Laut einer kritischen Selbsteinschätzung ist der Rotfleischsektor angebotsgetrieben. Das hat zu einer Produktion am Markt vorbei geführt. Mit Hilfe des Modernisierungsprogramms soll der Sektor bis 2025 um 50% wachsen. Insgesamt unterstützt die Regierung im Rahmen des PGP-Projektes fünf Branchenstrategien mit durchschnittlich knapp der Hälfte der Gesamtausgaben. Die Vorhaben sollen das Wachstum der neuseeländischen Volkswirtschaft fördern, die stark vom Primärsektor abhängt.


Autor:
Aktualisiert am: 18.08.2010 08:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User