Neuseeland: Molkerei-Genossenschaft Fonterra will in Europa wachsen

Die neuseeländische Molkerei-Genossenschaft Fonterra will ihr europäisches Geschäft vergrößern. Fonterra will dabei auf den Verkauf von Komponenten wie Milchpulver, Milchprotein und Babynahrung an große Lebensmittelhersteller setzen.
Fonterra will in Europa Milchpulver, Protein und Babynahrung an Lebensmittelhersteller verkaufen.
Fonterra will in Europa Milchpulver, Protein und Babynahrung an Lebensmittelhersteller verkaufen.
Auch technische Lösungen in der Produktion von Lebensmitteln will der Molkerei-Riese an Nahrungsmittelkonzerne verkaufen, heißt es unter Berufung auf den General Manager von Fonterra Europe, Koert Liekelema. Dieses Geschäftsmodell habe sich bereits in den USA und im Nahen Osten bewährt, wird betont. Bislang sei man in Europa vor allem im Bereich Butter und Käse engagiert.

Europäische Zentrale in Amsterdam
Um die Wachstumspläne umzusetzen, wolle Fonterra seine europäische Zentrale von Deutschland nach Amsterdam verlagern, heißt es weiter. Auch die europäische Technologiezentrale der Molkereigenossenschaft solle demnach von Hamburg nach Amsterdam umziehen. Hier werden Innovationen in der Nahrungsmittelproduktion, die Fonterra in ihrem Forschungszentrum im neuseeländischen Palmerston North entwickelt, an EU-Kunden vermarktet. Das europäische Geschäft hatte im vergangenen Jahr einen Anteil von 7 % an Fonterras Umsatzerlösen von 16 Mrd. NZD. (aiz)


Aktualisiert am: 04.08.2010 16:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User