Neuseeland: Milchpulverpreis angestiegen

Der Preis für Vollmilchpulver ist bei der jüngsten Internet-Auktion der neuseeländischen Molkerei Fonterra überraschend stark gestiegen.
In Neuseeland gibt es Hoffnung, dass sich die Milchpreise auf niedrigem Niveau etwas festigen. Die Märkte werden aber trotzdem volatil bleiben.
In Neuseeland gibt es Hoffnung, dass sich die Milchpreise auf niedrigem Niveau etwas festigen. Die Märkte werden aber trotzdem volatil bleiben.
Das Unternehmen verzeichnete eine lebhafte Nachfrage sowohl auf frühe und als auch auf späte Liefertermine. Bei der jüngsten Versteigerung sprang der gewichtete Durchschnittspreis gegenüber Anfang Juli um USD 472,- oder 25,8% auf USD 2.301,- oder umgerechnet knapp EUR 1.598,- pro Tonne Vollmilchpulver. Damit endete die Auktion mit dem höchsten Durchschnittspreis seit November 2008. Fonterra-Handelsdirektor Nigel Kuzemko bewertete das Resultat als ermutigendes Signal. Der internationale Milchmarkt habe sich gefestigt. Nachfrage und Preise entwickelten sich stärker, berichtete Kuzemko. Gleichzeitig warnte er, der Weltmilchmarkt bleibe volatil und Trends seien schwer zu prognostizieren.

niedriger Erzeugerpreis

Den voraussichtlichen Erzeugerpreis beließ die Genossenschaft für ihre Mitglieder für das Wirtschaftsjahr 2009/10 zuletzt unverändert bei NZD 4,55 pro kg Milchfeststoff. Das sind umgerechnet EUR 0,18 je Liter Milch. In der vergangenen Saison betrug der Vorauszahlungspreis noch über EUR 0,20 je Liter Milch. Die endgültige Auszahlungsleistung 2008/09 wird im September bekannt gegeben. Zurzeit leidet das Exportgeschäft von Fonterra unter dem kräftigen Kursgewinn des neuseeländischen Dollars gegenüber dem US-Dollar. (AIZ)


Aktualisiert am: 07.08.2009 13:33
Landwirt.com Händler Landwirt.com User