Neuer Transporter: Reform Muli T10 X

Der neue Muli T10 X wird ab Herbst 2012 die Produktpalette der Reform-Werke erweitern.
Dieser neue Muli wird ab Herbst 2012 erstmals auf Ausstellungen zu sehen sein.
Dieser neue Muli wird ab Herbst 2012 erstmals auf Ausstellungen zu sehen sein.
Mit dem neuen T10 X hat der Spezialist in den Bereichen Kommunaltechnik und Berglandmechanisierung gleich mehrere Neuerungen in nur einem Modell umgesetzt. Vor allem in punkto Komfort, Wartung und Leistung werden dabei neue Maßstäbe gesetzt.

Komfortabel und ergonomisch
Die geräumige Komfortkabine mit vollintegrierter Klimaanlage soll mehr Raumfreiheit nach allen Seiten bieten. Eine großzügig dimensionierte Front- und Heckscheibe verbessert den Blick nach vorne und hinten. Ergonomische Anzeige- und Bedienelemente, ein höhen- und neigungsverstellbares Lenkrad, eine verbesserte Wärmedämmung sowie zahlreiche weitere Details steigern das Wohlbefinden am Arbeitseinsatz.

Wartungsfreundliche Kippkabine
Bei der Entwicklung des neuen Muli T10 X wurde laut Hersteller größtes Augenmerk auf die Wartungs- und Servicefreundlichkeit gelegt. Eine wesentliche Erleichterung in der täglichen Wartung bringt der, hinter der Kabine angeordnete, Technikraum. Darin befinden sich, übersichtlich und einfach zugänglich, Luftfilter, Batterie und Hydrauliköltank. Wie gewohnt sind Motoröl, Kühl- und Scheibenwaschwasser im Motorraum angeordnet. Für sämtliche Service- und Wartungsarbeiten ist keine Demontage der Anbaugeräte (z.B.: Schneepflug, Schneefräse, Scheibenmäher) mehr erforderlich. Das gesamte Fahrerhaus kann bei Bedarf hydraulisch gekippt werden. Das seitliche Kippen der Kabine erfolgt werkzeuglos und bietet eine verbesserte Zugänglichkeit in den Motor- und Getrieberaum. Durch den innovativen Aufbau der Kippkabine kann die Schaltmechanik des bewährten Reform-Getriebes beibehalten werden.

Mehr Power
Neben Komfort und Servicefreundlichkeit wurde beim T10 X auch Fokus auf mehr Leistung gelegt. Der neue Reform Muli zeichnet sich durch eine stärkere Motor- und Hydraulikleistung aus. Die neue Zweikreis-Arbeitshydraulik verfügt über ein Power Link System sowie Load Sensing und ermöglicht dadurch eine gleichzeitige Bedienung sämtlicher Aufbaugeräte – sowohl im Heck wie auch Frontbereich (z.B.: Schneepflug und Aufsatzstreugerät).
Trotz neuester Technik und erhöhter Nutzlast bietet der T10 X laut Hersteller immer noch das geringste Gesamtgewicht seiner Klasse. Optional ist das neue Modell auch mit einem Retarder-Bremssystem erhältlich, welches sich durch eine verschleißfreie Bremswirkung, insbesondere bei längeren Bergabfahrten, auszeichnet.

Stabil in allen Lagen
Mit dem neuen T10 X verfolgt Reform das Ziel, den Bergbauern einen absoluten Profi für sämtliche Hanglagen bieten zu können: Größte Bodenfreiheit, ein minimales Eigengewicht sowie eine niedrige Ladekante, die für einen tiefen Schwerpunkt sorgt, garantieren auch in steilstem Gelände stabilen Halt und Sicherheit. Auf den Herbstmessen 2012 soll der neue Reform Muli T10 X erstmals besichtigt werden können.


Zur Homepage von REFORM-Werke

Aktualisiert am: 29.06.2011 08:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User