Neuer Rinderforschungsstall in Raumberg-Gumpenstein

Der neue Rinderforschungsstall in Gumpenstein ist ein moderner, komfortabler und funktioneller Stall für die Forschungsarbeiten mit Rindern. Tage der offenen Stalltüren sind am 22. und 23. Oktober.
Der neue Rinderforschungsstall in Gumpenstein kann am 22.und 23. Oktober jeweils von 9 bis 15 Uhr besichtigt werden.
Der neue Rinderforschungsstall in Gumpenstein kann am 22.und 23. Oktober jeweils von 9 bis 15 Uhr besichtigt werden.
Der neue Stall bietet Platz für 80 Rinder und gliedert sich in eine geschlossene Halle und zwei offene Cuccetten. Die geschlossene Hallenkonstruktion beherbergt den Fressbereich mit 63 Einzelfressplätzen sowie den Melkstand und die Melkkammer. Die Liegeboxen in den Cuccetten sind als Tiefboxen mit Stroh-Mist-Matratze ausgeführt. Alle Lauf- und Fressgänge sowie der Auslauf an der Westseite sind planbefestigt und durchgängig mit Gummimatten belegt. Ca. 10% der Lauffläche sind mit speziellen Matten für erhöhten Klauenabrieb belegt. Ein Faltschieber entmistet die Laufflächen und wirft den Mist in einen Querkanal. Die Fressplätze sind mit sogenannten Calan-Gates versehen. Dieses System erlaubt eine tierindividuelle Futterzuteilung für Fütterungsversuche. An Stelle von Trogtränken sind 9 Einzeltränken eingebaut, die mit einer Tiererkennung und einer Wasseruhr ausgestattet sind. So werden zusätzlich zu den tierindividuellen Futteraufnahmen auch die individuellen Wassermengen erhoben. Zwei getrennte Wasserkreisläufe, die zwei unterschiedliche Tränketemperaturen zulassen, eröffnen weitere Versuchsmöglichkeiten.

Exakte Tierbetreuung

Um eine exakte Tierbeobachtung zu ermöglichen, sind zwei 360° Kameras, die auch für die Verhaltensforschung verwendet werden, montiert. Zusätzlich können im gesamten Stallbereich die Messdaten aus elektronischen, von Dr. Gasteiner entwickelten, Pansensensoren empfangen werden. Im Auslaufbereich befindet sich eine überdachte doppelte Kraftfutterstation. Diese ist auch mit einer elektronischen Tierwaage versehen. Der Melkstand ist als 2x4 Autotandem ausgeführt. Dieses Melksystem bietet größtmögliche Flexibilität und zusätzlich zur Milchmengenerfassung können tierindividuelle Erhebungen und Kontrollen durchgeführt werden, ohne den Melkbetrieb zu behindern. Der eingebaute Melkarm ermöglicht eine völlige Automatisierung der Melkung. Mit dem neuen Rinderforschungsstall eröffnen sich in Raumberg-Gumpenstein für Forschung und Lehre unzählige neue Möglichkeiten und Chancen.

Tage der offenen Stalltüren

Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, im Rahmen der „Tage der offenen Stalltüren“ am 22. und 23. Oktober 2011 jeweils von 9 bis 15 Uhr den neuen Rinderforschungsstall zu besichtigen. Die Experten des LFZ sowie die bauausführenden Firmen bieten ein umfangreiches Fachprogramm. Die Firma Andreas Graf Melktechnik präsentiert den neuesten Melkroboter MR-S1. Weitere Informationen sowie das Programm stehen auf www.raumberg-gumpenstein.at zur Verfügung.


Aktualisiert am: 14.10.2011 11:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User