Neuer Cluster für die Steiermark

Das erst 2007 gegründete Netzwerk für Unternehmen aus der Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelwirtschaft „TECHforTASTE“ hat offiziell den Status eines Clusters bekommen.
Drei Partnerunternehmen sind als Gesellschafter in die TECHforTASTE GmbH eingestiegen. „Aufgrund der Systematik, mit Potenziale für den Standort Steiermark entwickelt werden, hat sich die Lebensmitteltechnologie als ein zukunftsträchtiges Stärkefeld abgezeichnet“, sagte Wirtschafts- und Innovationslandesrat Christian Buchmann bei der Präsentation.
Von links: Dr Christian Buchmann (Landesrat), Mag. Eva Gombocz (Geschäftsführerin TECHforTASTE), Dr. Burkhard Kaltenbeck (SFG), Peter Demetler (Prolactal)
Von links: Dr Christian Buchmann (Landesrat), Mag. Eva Gombocz (Geschäftsführerin TECHforTASTE), Dr. Burkhard Kaltenbeck (SFG), Peter Demetler (Prolactal)


Erfolgreiche Clusterpolitik
In der Wirtschaftsstrategie des Landes „Innovation serienmäßig“ seien Cluster als „wichtiges technologie- und wirtschaftspolitisches Instrument“ definiert. Tatsächlich verfolgt die Steiermark seit den 90er Jahren eine erfolgreiche Clusterpolitik. Dem 1996 gegründeten und international als Pilotprojekt anerkannten Autocluster folgten weitere in den Bereichen Werkstoffe, Holz und Humantechnologie. Grundlage der Entwicklung von Clustern ist „das Ausmachen von Stärkfeldern in wirtschaftlich relevanten Bereichen“, erläuterte SFG-Geschäftsführer Burghard Kaltenbeck. Wie richtig die Einschätzung war, zeigt sich daran, dass TECHforTASTE innerhalb von zwei Jahren 45 zahlende Partnerunternehmen gefunden hat, die alle Bereiche der Lebensmittelwirtschaft und Lebensmitteltechnologie abdecken.

Drei neue Gesellschafter
Enertec, ein Unternehmen, das innovative Lösungen für gesamtheitlich optimierte Energieversorgungssysteme anbietet, Hygienicum, dessen Kernkompetenz der Aufbau und die Wartung von Hygienemanagementsystemen ist und Prolactal, das in Hartberg maßgeschneiderte funktionale Milchprodukte und Milchderivate entwickelt und herstellt, sind die drei neuen Gesellschafter. In einem Cluster, „in dem Unternehmen nicht nur Kunden sind, sondern ein klar definiertes Mitspracherecht haben“, sei es möglich, „gemeinsame Probleme zu erkennen und gemeinsam zu lösen“, begründete Prolactal-Geschäftsführer Peter Demetler das Engagement der drei Mitgesellschafter.

Erweiterungspotenzial
Die 45 Unternehmen im Cluster beschäftigen fast 4.800 Mitarbeiter und erreichen einen Umsatz von knapp 670 Millionen Euro. „Insgesamt gibt es in der Steiermark rund 150 Unternehmen, die unmittelbare Relevanz für die Lebensmittelbranche haben“, sieht Eva Gombocz, seit dem Vorjahr TECHforTASTE-Geschäftsführerin, noch Erweiterungspotenzial. Auch wenn die Lebensmittelbranche derzeit Umbrüche erlebt, sei sie nach Einschätzung von internationalen Wirtschaftsexperten „überdurchschnittlich stabil“, zeigt sich Gombocz auch für die nähere Zukunft optimistisch.




Autor:
Aktualisiert am: 16.07.2009 14:55
Landwirt.com Händler Landwirt.com User