Neuer AGCO/Fendt Standort in Deutschland

AGCO schafft dritten Fendt-Produktionsstandort in Hohenmölsen in Sachsen-Anhalt (Deutschland).
Bis 2012 investiert der US-Konzern AGCO rund € 170 Millionen in die Werke seiner Premium-Marke Fendt.
Bis 2012 investiert der US-Konzern AGCO rund € 170 Millionen in die Werke seiner Premium-Marke Fendt.
Seit geraumer Zeit war AGCO auf der Suche nach einem geeigneten Standort zur Teilefertigung. Anlass war die Verlagerung der Produktion von Dickblechteilen an einen dritten Standort im Rahmen des "Fendt ahead²"-Projektes, in dessen Mittelpunkt die Kapazitätserweiterung an den bisherigen Fendt-Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim steht.

Der neue Standort befindet sich im Dreiländereck Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt in der Nähe von Halle. Das Gelände, auf dem bisher die Firmen Steel Service Center Hohenmölsen GmbH & Co. KG und die Landtechnik Hohenmölsen GmbH tätig waren, umfasst eine Fläche von 42 Hektar mit Industriegebäuden und Maschinen. Die Entscheidung zugunsten dieses Standortes wurde durch die tatkräftige Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt, des Burgenlandkreises sowie der Stadt Hohenmölsen positiv beeinflusst.

Peter-Josef Paffen, Sprecher der AGCO/Fendt-Geschäftsführung: "Im ersten Schritt ist in Hohenmölsen die Fertigung von Komponenten für Fendt-Traktoren und -Erntetechnik geplant. In weiteren Schritten soll dieser Standort auch für die Produktion von Teilen der anderen Marken im AGCO Konzern genutzt werden."
In der Startphase werden bei AGCO in Hohenmölsen rund 50 Mitarbeiter beschäftigt sein. Wenn das Projekt planmäßig verläuft, werden an diesem Standort langfristig rund 150 Mitarbeiter tätig sein.

Zur Homepage von FENDT


Aktualisiert am: 08.07.2009 23:07

Landwirt.com Händler Landwirt.com User