Neue Prämierung für Direktvermarkter: Öl-Kaiser im Zuge der AB HOF 2013 in Wieselburg

Kategorien zum Thema: Direktvermarktung Top
Die „AB HOF“ 2013 (1. bis 4. März) wirft bereits wieder ihre Schatten voraus: Verschiedene Produktprämierungen können von den Produzenten im Vorfeld der Messe genutzt werden, um sich einem Qualitätswettbewerb zu stellen und so aktiv an der Verbesserung der Qualität der Produkte zu arbeiten.
Neben den Prämierungen von Bränden und Likören, Säften, Most, Obstweingetränken, Essig und Marmeladen, Rohpökelwaren, Kochpökelwaren und Rohwürsten, Honig, Süßwasserfisch und Brot aus bäuerlicher Produktion wird im Jahr 2013 zum ersten Mal eine Prämierung von Speiseöl aus bäuerlicher Produktion durchgeführt.

Österreichweite Ölprämierung
Ziel dieser österreichweiten Ölprämierung ist es, bäuerlichen Produzenten von Speiseöl eine objektive Möglichkeit für einen Produktvergleich zu bieten. Der „Öl-Kaiser“ soll eine Vermarktungshilfe für die Produzenten von hochwertigem bäuerlichen Speiseöl sein und als Anreiz für die weitere Qualitätsverbesserung der Produkte fungieren. Die Fachjury unter der Mitarbeit der Eidesgenössischen Forschungsanstalt Wädenswill wird die Bewertung in den Kategorien Öl aus ungerösteten Ölsaaten (z.B. Sonnenblumenöl, Rapsöl, Mohnöl, Distelöl, Traubenkernöl,…), Öl aus gerösteten Ölsaaten (Kürbiskernöl,…), Spezialöl (z.B. Weizenkeimöl, Maiskeimöl,…), Nussöl, aromatisiertes Öl (Knoblauchöl, Chiliöl) und Olivenöl durchführen, wobei eine weitere Unterteilung der Kategorien durch die Jury möglich ist. Die Proben werden anonym und mindestens zweimal unabhängig voneinander verkostet und jeder Produzent erhält eine Mitteilung über die sensorische Beurteilung seines Produkts in den einzelnen Kriterien. Allfällige Fehler werden von der Fachjury detailliert aufgeführt und bieten wichtige Rückschlüsse für die weitere Produktion. Daneben sind Auszeichnungen bei diesen Wettbewerben selbstverständlich eine wichtige Vermarktungshilfe.

Detaillierte Anmeldeunterlagen für alle Bewerbe erhält man bei der Messe Wieselburg 0043/7416/502-0 oder im Internet unter www.messewieselburg.at

Aktualisiert am: 06.12.2012 17:01
Kleinanzeigen Direktvermarktung
  • Saat- und Speisekartoffel zu verkaufen
    Frühkartoffel ERIKA und Einlagerungskartoffel TOSKA, bei Villach zu verkaufen. Preis pro kg.
  • Buttermaschine
    Verkaufe elektrische Buttermaschine.
  • Rupfmaschine, Nassrupfmaschine, Geflügelrupfmaschine
    Verkaufe hier eine Geflügelrupfmaschine zum Rupfen von Hühnern, Gänsen, Enten oder Puten bis zu einer Füllmenge von 15 kg, Trommeldurchmesser: 80 cm, Motor mit 0.73 kW, 380 V, Wasseranschluss zum Ausspülen der Federn. Neugerät. Auf Anfrage sind auch elektr. Brühgeräte, Schlachttrichter oder Schlachtkarusselle erhältlich.
  • Getreidemühle
    Verkaufe Bäcker Getreidemühle der Marke Heger, im 1a Zustand. 
  • Abfallkühler / Lebensmittelafallkühler
    Für 2 x 120 l Tonnen, steckerfertig mit Umluftkühlung innen und außen sowie Abdeckung komplett aus Edelstahl (CHR), überstehende Korpusabdeckung zum Schutz vor Verschmutzungen, Kühlkorpus mit isoliertem hochdruckgeschäumtem Boden - unverwüstlich, komplett in der Rückwand eingeschäumter Verdampfer, verdampferfreier Innenraum, automatische Abtauung.
Mehr zum Thema Direkvermarktung

Facebook richtig nutzen

Das soziale Netzwerk Facebook kann für Landwirte und Direktvermarkter eine gute Werbeplattform sein. Mit Hilfe dieser Tipps erzielen Sie die größte Wirkung mit Ihren Beiträgen.

Neue Datenschutz-Verordnung: Das müssen Sie wissen

Sie haben persönliche Daten von Kunden, Gästen oder Mitarbeitern? Dann sollten Sie einige Dinge erledigen, denn ab 25. Mai gilt eine neue EU-Verordnung zum Datenschutz und Verstöße könnten teuer werden.

Rekordteilnahme bei Osterbrot-Prämierung

Bei der Prämierung der LK Steiermark wurden vier Landessieger für ihre Kreationen ausgezeichnet. Die neue Kategorie für Buschenschank-Gebäcke soll den kreativen Bäckerinnen eine zusätzliche Bühne bieten.

Fünf Fragen zur Allergenkennzeichnung

Als Direktvermarkter sind Sie dazu verpflichtet, die Konsumenten über mögliche Allergene in Ihren Produkten zu informieren. Wir beantworten fünf Fragen zur richtigen Allergenkennzeichnung.

Jetzt mitmachen beim Open Bauernhof

Die Jungbauernschaft lädt zum Tag der offenen Bauernhoftür, Betriebe können sich bis 18. März anmelden. Schon zum dritten Mal soll die Aktion Konsumenten und Landwirte näher zusammenbringen.
zum Archiv

Direktvermarktung braucht Gesamtkonzept

Wer sich für Direktvermarktung interessiert, braucht Begeisterung und ein betriebliches Gesamtkonzept. Das stellt Martina Ortner von der LK Österreich klar.

Direktvermarktung: Chance genutzt

Direktvermarktung ist für Rosi und Alois Schreiner eine Chance, ihren Betrieb im Vollerwerb zu führen. Mit Speck hat alles begonnen.

Bäuerliche Fischzucht als Betriebszweig

Wer Wasser hat, der nutze es – so die Devise von sechs Betrieben, die sich zusammen der regionalen Fischproduktion verschrieben haben. Unter den richtigen Voraussetzungen können Forelle und Co. mit wenig Aufwand zum Einkommen beitragen.

Milch automatisch zapfen

Um mit 15 Kühen im Vollerwerb bestehen zu können, braucht es Eigeninitiative und Einfallsreichtum. Am Biohof Kumer wird ein großer Teil der Milch über den Milchautomaten ab Hof verkauft.

Die Kaslab'n nützt Bauern und der Region

Die Kaslab'n, eine Bio-Heumilchkäserei in Kärnten, ging vor einem Jahr in Produktion. Ausgehend von vier Bauernfamilien wurde das landwirtschaftliche Projekt zum Impulsgeber für die Region.

Österreichischer Schafkäse gewinnt Goldene Käseharfe

Familie Eisl holte mit ihrem Wolfgangsee Schafkäse den Gesamtsieg der größten deutschen Käseprüfung nach Österreich und gewann die „Goldene Käseharfe“.

Wer macht den besten Käse der Welt?

Wenn Sie der Meinung sind, Ihr Käse ist der beste, dann melden Sie sich für den World Champion Cheese Contest an. Der Bewerb findet Anfang März in den USA statt.

„Freilandschweine musst du selbst vermarkten“

Alte Stallungen und ein Hof in beengter Lage. Das sind typische Eigenschaften eines Auslaufbetriebs. Doch bei den Hackls kam es anders. Heute pilgern jährlich 30.000 Besucher zum Betrieb von Ulrike und Norbert Hackl.

Produktfotos selbst gemacht

Vom einfachen Plakat bis zur eigenen Internetseite – irgendwann braucht jeder Direktvermarkter gute Produktfotos. Mit den folgenden Tipps und etwas Übung brauchen Sie dafür keinen Fotografen zu holen.

65. Wintertagung: Von Milchseen zur Butterknappheit

Von 29. Jänner bis 2. Februar 2018 veranstaltet das Ökosoziale Forum die Wintertagung in gewohnter Manier in Form von elf Fachtagen in fünf Bundesländern.