Neue Bewässerungstechnik Quadrostar QS 100 von BAUER

Die österreichische BAUER-Gruppe entwickelte ein leistungsstarkes Bewässerungssystem für die Felder in Russland und in der Ukraine.
Im Abstand von 124 Metern führen kilometerlange Kanäle über die Felder aus denen der QS 100 schöpft. Bis zu 300 Kubikmeter Wasser bringt er jede Stunde zielsicher zu den Pflanzen.
Im Abstand von 124 Metern führen kilometerlange Kanäle über die Felder aus denen der QS 100 schöpft. Bis zu 300 Kubikmeter Wasser bringt er jede Stunde zielsicher zu den Pflanzen.
Die Maschine Quadrostar QS 100 ist für eine Kapazität von 100 Hektar ausgelegt und verteilt bis zu 300 Kubikmeter Wasser pro Stunde – und das besonders sparsam und energieeffizient. Mit jeder Überfahrt beregnet der Quadrostar einen 126 Meter breiten Streifen.

Diese beeindruckenden Leistungsdaten sind notwendig, denn der QS 100 wurde für einen speziellen Markt entwickelt, berichtet der zuständige Produktmanager Johann Gallaun: "In Russland und der Ukraine bewässern viele Großbetriebe traditionell mit weitläufigen Kanalsystemen." Dabei werden auf schier endlosen Ebenen im Frühjahr schmale Kanäle ausgehoben. Diese führen kilometerweit, im Abstand von 124 Metern parallel über die Felder.

Halb so viel Energie
Über diesen Kanälen fahren Bewässerungsraupen und pumpen das Wasser auf die Felder. "Abertausende Hektar werden in Russland und der Ukraine auf diese Weise bewässert – egal ob Gemüse oder Mais. Die vorhandene Technik ist aber veraltet und energieintensiv", so Gallaun.

Im vergangenen Winter entwickelten die BAUER-Ingenieure den Quadrostar QS 100. Er kann die russischen und ukrainischen Kanalsysteme nutzen, hat eine gewaltige Flächenleistung und braucht nur halb soviel Energie wie die bisher eingesetzten Bewässerungsraupen.

Nur 2,8 bar
Möglich wird das durch das BAUER-Niederdrucksystem. Der QS 100 findet mit 2,8 bar Gesamteinspeisedruck das Auslangen. Herkömmliche Schlauchtrommelmaschinen benötigen 10 bis 12 bar Pumpendruck.

Flexibel
Gelenkt wird der QS 100 mittels Furchensteuerung. Dazu muss parallel zum Kanal eine etwa 10 Zentimeter tiefe Furche gezogen werden, in der sich eine Kufe entlang tastet. Ist das Kanalende erreicht, beleibt die Maschine selbstständig stehen. Dann müssen die Räder mittels Wagenheber angehoben und um 90 Grad gedreht werden, sodass zum nächsten Kanal übergesetzt werden kann. Hierzu kann der QS 100 mit einem Traktor gezogen werden.

Zur Homepage von BAUER


Aktualisiert am: 20.05.2008 05:58
Landwirt.com Händler Landwirt.com User