Nassmais: Erste Preisangaben zum Erntestart

Die Maisernte startet in den nächsten Wochen. Einige Großabnehmer haben daher erste Nassmaispreise gebildet.
Erste Preise aus der Nassmaisernte - Landwirte sollten auf Frachtparität achten!
Erste Preise aus der Nassmaisernte - Landwirte sollten auf Frachtparität achten!
Diese gelten aber noch nicht als repräsentativ, auch weil sich die Aufschläge für den Frühdrusch von Woche zu Woche ändern. Acht geben sollten die Landwirte jedenfalls aber auch, für welche Frachtparität die von den beiden großen Verarbeitern, Agrana für das Bioethanolwerk Pischelsdorf und Jungbunzlauer für die Zitronensäureerzeugung in Pernhofen, gebotenen Nassmaispreise gelten. So bot etwa Agrana diese Woche EUR 122,- netto pro t für Nassmais mit 30% Feuchtigkeit an - zugestellt auf Rübenübernahmeplätze oder an die lokalen Lagerhäuser. Für die Direktzustellung nach Pischelsdorf bei Tulln wurden hingegen EUR 127,- pro t bezahlt. Jungbunzlauer dagegen bot für Mais auf der selben Feuchtigkeitsbasis EUR 120,- pro t - allerdings nur gegen Zustellung ins Werk Pernhofen im nördlichen Weinviertel und für Landwirte, die einen Anbau- und Liefervertrag geschlossen haben. Für vertragsfreien Nassmais zahlte man einen rund EUR 10,- niedrigeren Erzeugerpreis.

Nassmaiskampagne in Aschach startet

In Oberösterreich soll die Nassmaiskampagne für die Stärkeproduktion in Aschach laut Landwirtschaftskammer erst nächste Woche anlaufen. In Branchenkreisen kursieren Vermutungen über Nassmaispreise im September zwischen EUR 116,- und 125,- netto pro t. Weiters war von Vorverträgen für Trockenmais der Ernte 2011 zwischen EUR 190,- und 195,- pro t exklusive Umsatzsteuer zu hören. Allerdings dürften manche Aufkäufer auch noch der Erwartung einer Riesenmaisernte mit Mengendruck nachhängen und sollen Landwirten Preisvorstellungen von EUR 160,- bis 170,- pro t nennen (Quelle: AIZ).


Autor:
Aktualisiert am: 17.09.2011 12:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User