Nachfrage nach Qualitätsrindfleisch steigt

Kategorien zum Thema: Rinder Rindermarkt Top Deutschland News
Während die Jungstierpreise in Österreich stabil bleiben, können sich die Erzeuger von AMA-Gütesiegel-Jungstieren über einen erhöhten Gütesiegelzuschlag freuen.
Sortimentsumstellungen zu Schulbeginn führen zu einer verstärkten Nachfrage nach Qualitätsrindfleisch im Lebensmitteleinzelhandel. Foto: Archiv
Sortimentsumstellungen zu Schulbeginn führen zu einer verstärkten Nachfrage nach Qualitätsrindfleisch im Lebensmitteleinzelhandel. Foto: Archiv
Bei Jungstieren herrscht in den meisten EU-Ländern eine ausgewogene Marktsituation, die Preise tendieren von stabil bis leicht steigend. In Österreich ist das Angebot an Jungstieren rückläufig. Die Nachfrage seitens des Lebensmitteleinzelhandels gestaltet sich lebhaft, teils bedingt durch Sortimentsumstellungen. Der Notierungspreis bei Jungstieren ist stabil. Die Nachfrage nach AMA-Gütesiegel Jungstieren ist lebhafter, die Qualitätszuschläge konnten leicht erhöht werden. ARGE Rind Obmann ÖR Josef Fradler sagt: " Die Verhandlungen waren nicht einfach, aber nach der letztwöchigen Anhebung des Basispreises für Jungstiere ist es diese Woche gelungen, den AMA Gütesiegel Zuschlag um 3 Cent anzuheben." Der AMA Gütesiegel Zuschlag zum Basispreis beträgt ab sofort für gütesiegeltaugliche Jungstiere im Alter von 18 bis 20 Monaten + 23 Cent/kg Schlachtgewicht kalt und +30 Cent für Stiere jünger als 18 Monate.

Stabile Nachfrage nach Schlachtkühen

Bei weiblichen Schlachtrindern ist der Markt etwas uneinheitlicher, ein normales Angebot an Schlachtkühen steht in den meisten EU-Mitgliedsstaaten einer stabilen Nachfrage der Schlachthöfe gegenüber. Die Preise sind je nach regionalem Angebot stabil bis leicht steigend. Bei Schlachtkühen ist das Angebot in Österreich regional sehr unterschiedlich und steht einer normalen Nachfrage gegenüber. Die Preise sind unverändert.

Bei Schlachtkälbern halten sich in dieser Woche Angebot und Nachfrage die Waage, die Preise sind stabil.

Preiserwartungen netto für Woche 37 (10.09.-16.09.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!

Jungstier € 3,49 (+ 3 Cent seit KW 35)

Kalbin € 3,07

Kuh € 2,33

Schlachtkälber € 5,55

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 11.09.2018 21:02