NÖ Qualitätssicherungspaket für Rinder und Schweine

Das Land Niederösterreich hat im Jahr 2008 nach Angaben von VP-Landesrat Josef Plank für Qualität verbessernde und Qualität sichernde Maßnahmen im Rinder- und Schweinebereich insgesamt rund zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
Diese vom NÖ Tiergesundheitsdienst betreuten Maßnahmen konzentrieren sich im Rinderbereich vor allem auf die Erhaltung der Eutergesundheit und Qualitätssicherung in der Milcherzeugung und bezieht sich auf saubere und tiergerechte Umgebung, Melkausrüstung, Melkvorgang, Aufzeichnungen oder regelmäßige Wartung der Melkmaschinen.

Qualitätssicherung in der Schweinehaltung
Um die NÖ Schweinehaltungsbetriebe entsprechend zu unterstützen, hat das Land ebenfalls im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes 2008 das Programm zur Qualitätssicherung in der Schweinehaltung unterstützt. Hier wurden Vorgaben bezüglich Biosicherheit und Parasitenbekämpfung bei Zuchtsauen von Schweinezuchtbetrieben sowie Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen von Mastbetrieben umgesetzt. Weiters wurden im Labor des NÖ Tiergesundheitsdienstes Blutproben kostengünstig auf das Vorkommen aller in der Schweinepraxis relevanten Krankheitserreger untersucht. Im Herbst 2008 wurde außerdem die Circovirus-Impfung bei Ferkeln eingeführt.

Tiergesundheitsdienst seit 1996
"Der NÖ Tiergesundheitsdienst leistet hervorragende Arbeit und verfolgt seit seiner Gründung 1996 konsequent das Ziel, Gesundheits- und Hygienekonzepte in landwirtschaftlichen Tierbeständen umzusetzen. Zentrales Anliegen ist der Aufbau eines Qualitätssicherheitssystems für tierische Lebensmittel, das den hohen Stellenwert und das Leistungsvermögen der landwirtschaftlichen Produktion unterstreicht und auch im internationalen Wettbewerb einen Vorteil für die heimische Nutztierhaltung bietet", betont Plank.


Aktualisiert am: 07.01.2009 16:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User