NÖ Bauernbund verteidigt alle Mandate

Bei der am vergangenen Sonntag in Niederösterreich abgehaltenen Landwirtschaftskammerwahl errang der NÖ Bauernbund mit Spitzenkandidat Hermann Schultes 90,55% der abgegebenen Stimmen (94.906 Stück) und somit abermals 32 der insgesamt 36 Mandate.
Der niederösterreichische Bauernbund konnte bei den LK-Wahlen seine Mandate verteidigen.
Der niederösterreichische Bauernbund konnte bei den LK-Wahlen seine Mandate verteidigen.
Das sensationelle Ergebnis von 2005 konnte am vergangenen Sonntag bei den LK-Wahlen bis auf ein kleines Stimmenminus von 0,68% wiederholt werden und Hermann Schultes in seinem Amt bestätigt werden. Die SPÖ-Bauern erreichten 5,1% (minus 0,08%) und schafften damit knapp den Einzug in die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer. Ihre Mandatszahl bleibt konstant bei vier Sitzen. Die FPÖ verfehlte, wie schon vor fünf Jahren, mit 4,35% (plus 1,44%) die für den Einzug nötige 5%-Hürde. Die Wahlbeteiligung betrug 66%. Insgesamt waren 164.910 Bauern stimmberechtigt.

Pröll: Großartige Bestätigung für konsequente Arbeit
ÖVP-Bundesparteiobmann Josef Pröll gratulierte dem NÖ Bauernbund in einer Aussendung zum "eindrucksvollen Wahlerfolg". "90,55% für den Spitzenkandidat Bauernbund-Obmann und Kammerpräsident Hermann Schultes sowie 32 von 36 Sitzen in der Vollversammlung sind ein klares Votum. Das zeigt deutlich: Wer für die Menschen hart und konsequent arbeitet, bekommt auch das nötige Vertrauen ausgesprochen", so Pröll. Mit dem Ergebnis habe der Niederösterreichische Bauernbund eine "großartige Bestätigung für die konsequente Arbeit für die Bäuerinnen und Bauern erhalten", betonte der Bundesparteiobmann.

Grillitsch: Mehrheit befürwortet Fortsetzung des bisherigen Kurses
"Die Bauern in Niederösterreich haben dem Bauernbund und Landesobmann Schultes ganz klar ihr volles Vertrauen ausgesprochen. Eine absolute Mehrheit von über 90% befürwortet, dass der bisherige Kurs weiter fortgesetzt wird", gratulierte Fritz Grillitsch, Präsident des Österreichischen Bauernbundes. Schultes habe in den vergangenen fünf Jahren "eine sehr vorzeigbare Bilanz zugunsten einer wirtschaftlich erfolgreichen, in den Dörfern verankerten Landwirtschaft zustande gebracht". Im Wahlkampf habe der LK Niederösterreich-Präsident den Spekulationen am Weltmarkt und neuen Steuern auf Vermögen und Eigentum eine deutliche Absage erteilt. Weiters sei der Bauernbund mit Schultes an der Spitze in Niederösterreich ein Garant für den Ausbau der erneuerbaren Energien, was vielen Landwirten ein zusätzliches Standbein schaffe. "Dieses Programm zur Sicherung einer flächendeckenden Landwirtschaft haben unsere Wähler honoriert", zeigte sich Grillitsch erfreut. "Allfälligen politischen Experimenten wurde damit eine klare Absage erteilt", so der Bauernbund-Präsident. "Diese Zustimmung ist angesichts der wirtschaftlich schwierigen Lage ein Traumergebnis und bestätigt das Riesenvertrauen, das die niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern in unsere Organisation setzen", betonte der NÖ Bauernbunddirektor Hans Penz. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 01.03.2010 21:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User