Motorhersteller Perkins begrüßte Wolfgang Müller

Ein Mann, ein Traktor und ein Traum!
Perkins begrüßte in diesem Sommer einen besonderen Gast in seinem Hauptsitz in Peterborough.
Wolfgang Müller und sein 35er Massey Ferguson aus dem Jahre 1963.
Wolfgang Müller und sein 35er Massey Ferguson aus dem Jahre 1963.
Wolfgang Müller besuchte die Eastfield Fabrik. Er war insofern ein ungewöhnlicher Besucher, da W. Müller mit 60 Jahren eine Woche damit verbrachte, mit seinem 35er Traktor von Massey Ferguson, angetrieben von einem 3.152 Perkins Motor, von seinem zu Hause in Schwäbisch Gmünd/Deutschland nach Peterborough/England zu fahren – ein unglaublicher Anfahrtsweg von mehr als 1000 Kilometern.

Reise seines Lebens
Die "Reise seines Lebens" legte der eifrige Perkinsverehrer genau in das Jahr, in dem Perkins 75 Jahre Motorentechnologie feiert.

Bei der Ankunft im Perkins Hauptsitz in Peterborough, wurde für W. Müller eine Werksbesichtigung arrangiert und er erhielt somit die Möglichkeit die Produktionsstätte seiner bevorzugten Motoren zu sehen.

Lebenstraum erfüllt
"Ich habe mir hiermit meinen Lebenstraum erfüllt", strahlte W. Müller.
In dem Betrieb seines Vaters wurden seit 1959 Massey Ferguson Traktoren, angetrieben von Perkins Motoren, eingesetzt.

Wolfgang plante diese Reise, die ebenfalls einen Besuch bei Massey Ferguson und des Dampffestivals/Dorset beinhaltete, seit 20 Jahren.
Er zeigte sich sehr erfreut über die Möglichkeit das Werk sehen zu dürfen, welches seiner Ansicht nach ein "sehr gutes Produkt" herstellt.

43 Stunden Anreise
Auf seiner Anreise verbrachte er 43 Stunden in der Kabine seines 1963er Traktors, den er vor 18 Jahren gekauft hat. In dieser Zeit hatte er schon einige Reparaturarbeiten an seinem Traktor verrichtet.
Wolfgang fuhr auf seiner Anreise über viele Hauptstraßen und er berichtete von in der Regel sehr geduldigen Autofahrern.
Nach sieben Wochen auf der Straße wird er Mitte September wieder zu Hause erwartet.


Aktualisiert am: 12.09.2007 21:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User