Most trinken im Ländle

Mit der Kernobsternte ab Anfang September beginnt in Vorarlbergs Mostereien die Hochsaison. Wer also gerne frischen Süßmost mag oder Obst zum Pressen geben möchte, sollte nicht zögern.
ww
Most trinken liegt im Trend - im Herbst gehts wieder los.
Most trinken liegt im Trend - im Herbst gehts wieder los.
Most liegt voll im Wellness-Trend. Der unvergorene Saft enthält die wertvollen Inhaltsstoffe der Früchte, sodass Apfelsaft, wie auch der Apfel selbst, Herz- und Krebserkrankungen entgegenwirken kann, während Birnensaft die Aufnahme von Spurennährstoffen fördert und die Gehirnleistung ankurbelt. Vergorener Most hat ein fruchtiges Aroma und ist vielfach leicht perlend. Klassisch verarbeitet liegt er mit 4-8% Alkohol zwischen Bier und leichtem Weißwein und ist somit ein erfrischendes Getränk, das auch gespritzt genossen werden kann. Die Trinktemperatur sollte dabei 8-12°C betragen.

Eigenes Obst und keine Presse?
Wer hochwertiges Mostobst hat, selbst aber keine Presse besitzt, kann es an heimische Mostereien verkaufen, wo vor allem Äpfel immer gefragt sind. Man kann das Obst auch anliefern und gegen eine geringe Gebühr pressen lassen. Pro Liter Saft wird etwa 1,3-1,5 kg Obst gebraucht. Dieses muss ausgereift, sauber, gesund und frei von Fremdstoffen wie Holz, Steinen etc. sein. Eine Liste der Ländle Mostereien können Sie bei der Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Fachbereich Obst & Garten: (Tel.: 05574/400-232, E-Mail: obst-garten@lk.vbg.at) angefordern bzw. auf der LK-Homepage ( www.diekammer.info) heruntergeladen werden. (AIZ)


Aktualisiert am: 22.08.2012 16:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User