Molkerei Landfrisch will mit der Berglandmilch fusionieren

Die Delegierten der oberösterreichischen Landfrisch-Molkerei stimmten für eine Fusion mit der Berglandmilch. Anfang Juni soll der Zusammenschluss über die Bühne gehen.
Die Delegierten der Landfrisch-Molkerei gaben in ihrer Generalversammlung mit großer Mehrheit grünes Licht für eine Übernahme
Die Molkereien Landfrisch und Bergland wollen fusionieren.
Die Molkereien Landfrisch und Bergland wollen fusionieren.
durch die Bergland-Molkerei, bestätigte Geschäftsführer Herbert Altendorfer gegenüber der APA. Neben den Landfrisch-Eigentümern erfordert die Fusion noch die Beschlüsse der sieben Bergland-Trägergenossenschaften und der Berglandmilch selbst. Altendorfer ist zuversichtlich, dass Anfang Juni in einer Generalversammlung die endgültige Zustimmung zur Molkerei-Fusion erfolgen wird.

Schärdinger ist stärkste Marke
Die Entscheidung für Berglandmilch als Partner sei aus strategischen Gründen gefallen. Den Ausschlag habe die starke Exportorientierung gegeben. "Mit Berglandmilch sind wir breiter aufgestellt. Sie verfügt mit Schärdinger über Österreichs stärkste Lebensmittel-Marke ", sagte Altendorfer. Nicht unwesentlich für die Fusion soll laut APA auch die Zusage von Marktführer Berglandmilch gewesen sein, den Firmensitz nach dem Zusammenschluss von Pasching nach Wels zur Landfrisch zu verlegen. Nach der Fusion würde Österreichs größter Milchverarbeiter mehr als 1.000 Mitarbeiter an acht Standorten beschäftigen. Die verarbeitete Jahresmenge beider Produzenten liegt bei etwa 1 Mrd. Liter Milch.


Aktualisiert am: 20.05.2009 16:09
Landwirt.com Händler Landwirt.com User