Mit Kalbinnen Geld verdienen

Eine erfolgreiche Milchproduktion basiert auf gesunden und leistungsbereiten Kalbinnen. Wird auch noch die richtige Vermarktungsform gewählt, sind die Aufzuchtkosten bald wieder eingespielt.

Die Jungtiere von heute sind die Kühe von morgen.
Die Jungtiere von heute sind die Kühe von morgen.
Voraussetzung für ein optimales Erstkalbealter von 24 – 26 Monate, mit mehr als 600 kg Lebendgewicht, sind hohe Tageszunahmen. So müssen die Jungtiere im ersten Lebensjahr durchschnittlich mehr als 830 g/Tag zunehmen. Der Grundstein hierfür wird in der Tränkephase gelegt. Ziel muss eine schnelle und frühzeitige Entwicklung des Pansens sein, damit das Kalb zum Ende der Tränkephase ausreichend Nährstoffe aus der Futterration aufnehmen kann. Da Kälber in dieser Phase besonders krankheitsanfällig sind, müssen Haltung, Gesundheit und vor allem die Vorbeuge gegenüber Krankheiten besondere Beachtung finden. Um danach weiterhin hohe Tageszunahmen zu erreichen, sollte eine Ration mit hoher Energie- und Nährstoffkonzentration verfüttert werden. Im zweiten Lebensjahr sind Tageszunahmen von mehr als 730 g erstrebenswert. Auf keinen Fall dürfen die Jungrinder in diesem Altersabschnitt verfetten. Dadurch kommt es gerade im zweiten Lebensjahr auf eine angepasste aber nicht zu intensive Futterration an, was nur durch regelmäßige Konditionskontrollen zu erreichen ist. Bei Unterschreitung der genannten Tageszunahmen im Durchschnitt der Aufzuchtphase um 20 g/Tag muss das Tier zur Gewichtserreichung bereits einen Monat länger aufgezogen werden, was Mehrkosten von mindestens 50 - 60 € nach sich zieht.

In der Kalbinnenaufzucht steckt für viele Milchproduzenten noch ein erhebliches Gewinnpotential. Ziel ist ein Erstkalbealter von 24 – 26 Monaten bei frühreifen Rassen mit mindestens 600 kg Lebendgewicht der Kalbinnen. Dadurch können die Aufzuchtkosten reduziert und die derzeit in der Kalbinnenaufzucht gebundenen Produktionsfaktoren frei gesetzt werden. Das angeführte Erstkalbealter wirkt sich positiv auf die Nutzungsdauer und verschiedene Leistungsparameter aus. Zudem ist nur bei einem Erstkalbealter von 24 – 26 Monaten eine weitestgehend kostendeckende Vermarktung von überzähligen Kalbinnen zu erwarten.

Autor: DI Bernd LÜHRMANN, LWK Niedersachsen


Autor:
Aktualisiert am: 21.11.2006 14:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User