Milchwirtschaftliche Tagung 2013 in Südtirol

Die Milchwirtschaftliche Tagung 2013 mit dem Generalthema: „Milchwirtschaft im Alpenraum“ findet am 19. und 20. September 2013 in Brixen in Südtirol statt. Die Tagung wird von der Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft Rotholz in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der österreichischen Milchwirtschaft und dem Sennereiverband Südtirol ausgetragen.
Die Milchwirtschaft im Alpenraum ist das Generalthema der Milchwirtschaftlichen Tagung 2013.
Die Milchwirtschaft im Alpenraum ist das Generalthema der Milchwirtschaftlichen Tagung 2013.
Die bewährte Zusammenarbeit zwischen österreichischer und Südtiroler Milchwirtschaft wird in diesem Jahr auch für die Organisation der Tagung genützt. Die Wahl des Austragungsortes unterstreicht dabei die internationale Relevanz des Tagungsthemas „Milchwirtschaft im Alpenraum“. Die Tagung ist das jährliche Highlight der österreichischen Milchwirtschaft und angrenzender Regionen. Es werden aktuelle Fragen der Branche diskutiert. Die zweitägige Veranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 19. September mit einem Referat des Präsidenten der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, Herrn Dir. Helmut Petschar, zum Thema „Situation und Perspektiven der Milchwirtschaft im Alpenraum“. Danach wird der Südtiroler Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Herr Herbert Dorfmann, der derzeit einen Bericht zum Thema „Sicherung der Milchwirtschaft in Bergregionen nach Auslaufen der Milchquoten“ erarbeitet, zu diesem Thema ein Referat halten. Anschließend spricht Herr Dr. Michael Blass von der AgrarMarkt Austria Marketing GmbH zum Thema „Chancen und Strategien für Produkte aus dem Alpenraum am Markt“. Eine anschließende Podiumsdiskussion der Referenten zum Tagungsthema unter weiterer Teilnahme von Herrn Joachim Reinalter, Obmann des Sennereiverbandes Südtirol, Herrn Franz Hinteregger, Hotelier aus Lüsen, Südtirol sowie Herrn KR Marcus Woerle, Wirtschaftskammer Tirol bietet den Tagungsteilnehmern die Möglichkeit sich aktiv am Informations- und Meinungsaustausch zu beteiligen.

Wie viel Kuhmilch im ersten Lebensjahr?
Der zweite Tag widmet sich lebensmittelrechtlichen, ernährungs- und milchwirtschaftlichen Fragestellungen: Es referieren Frau Dr. Katrin Kloth-Everding vom Milchprüfring Bayern zum Thema „Strategien zur Rückstandsvermeidung in der Anlieferungsmilch“, Herr Dr. Ernst Jakob von Agroscope Liebefeld-Posieux, Schweiz, zum Thema „Analytische Aufklärung von Käsefehlern“, Frau Univ.-Doz. Dr. Ingrid Kiefer von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit zum Thema „Kuhmilchempfehlungen im ersten Lebensjahr“ sowie Frau Dr. Carolin Krejci vom Bundesministerium für Gesundheit zum Thema „Täuschungsschutz und Kennzeichnung“.


Mehr Informationen zum Thema: Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft

Aktualisiert am: 10.09.2013 12:53
Landwirt.com Händler Landwirt.com User