Milchquotenpreis in Deutschland sinkt auf 24 Cent

Einen überraschend stark rückläufigen Preis von nur 24 Cent/kg erzielte die Milchquote im Übertragungsgebiet Deutschland West am heutigen Milchbörsentag.
Der Milchquotenpreis ging um 41 Prozent zurück.
Der Milchquotenpreis ging um 41 Prozent zurück.
Eine extrem niedrige Nachfrage in Höhe von nur 160 Mio. kg, ein überdurchschnittliches Angebot von 270 Mio. kg und deutlich niedrigere Preisgebote der Nachfrager ließen den Preis für Milchquoten im Übertragungsgebiet Deutschland West von vormals 41 Ct/kg überraschend stark absinken auf nunmehr 24 Ct/kg, laut einem Bericht von Josef Dick (Landw.- Direktor)
Zwar entspricht ein Preisrückgang beim ersten Übertragungstermin des Jahres dem üblichen Verlauf der meisten Börsenjahre, der deutliche Rückgang um 41 % ist dennoch außergewöhnlich. Günstige Saldierungsprognosen, der aktuelle Milchauszahlungspreis und die von der EU beschlossenen Quotenerhöhungen dürften die Nachfrage gebremst haben. Während die 1.675 Nachfrager in Bayern mit 95,9 % erfolgreich sind, kommen von den 1.933 Anbietern nur 35,4 % zum Zuge; alle anderen müssen ihre Quote nun ein weiteres Mal anbieten.

Erstmals wurde im Übertragungsgebiet Deutschland West der sogenannte Preiskorridor ausgesetzt. Bayern gewinnt bei diesem Übertragungstermin 9,25 Mio. kg Quote hinzu, die Länder Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein verlieren erstmals Quote und zwar in Höhe von 17,10 Mio. kg.


Autor:
Aktualisiert am: 01.04.2009 23:08
Landwirt.com Händler Landwirt.com User