Milchpreisplus in den USA durch höhere Nachfrage

Die Milchpreise im US-Großhandel könnten dieses Jahr um 12,8% gegenüber 2010 auf ein Vierjahreshoch steigen. Weiters soll die Anzahl der Milchkühe heuer auf 9,2 Mio. Tiere steigen.
Nicht nur die Milchpreise, auch die Kuhzahl sowie die Leistung der Tiere soll in den USA steigen.
Nicht nur die Milchpreise, auch die Kuhzahl sowie die Leistung der Tiere soll in den USA steigen.
Die möglichen Preissteigerungen teilte das Agrarministerium USDA laut Dow Jones News mit und verwies zur Begründung auf eine ansteigende Nachfrage im Inland. Der Bedarf an Milch und Milchprodukten werde anziehen, wenn sich die US-Wirtschaft langsam von der Rezession erhole, sagte USDA-Experte Roger Hoskin. Die Exportnachfrage solle zwar auf Jahressicht leicht zurückgehen, aber weiterhin die Preise stützen.

Anzahl und Leistung steigt
Die Anzahl der Milchkühe in den USA wird laut Angaben des Ministeriums dieses Jahr von 9,1 auf 9,2 Mio. Tiere steigen. Die durchschnittliche Milchleistung pro Kuh und Jahr soll ebenfalls leicht zunehmen. Jedoch könnten Milcherzeuger im Westen der USA weiterhin Probleme aufgrund der steigenden Futterkosten haben. Im Gegensatz zu den Erzeugern im Osten, die größere Flächen zur Verfügung haben und viel Getreide selber anbauen, müssen die Farmer im Westen fast ihr komplettes Futtergetreide zukaufen. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 16.04.2011 20:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User