Milchleistung überschritt 2012 die 7.000er-Marke

Die Milchleistung der österreichischen Kühe überschritt 2012 mit durchschnittlich 7.148 kg Milch bei 4,14% Fett und 3,41% Eiweiß die 7.000er-Marke. Erstmals gibt es über 400.000 Kontrollkühe in Österreich.
Die Milchleistung der österreichischen Kühe überschritt 2012 erstmals die 7.000er-Marke.
Die Milchleistung der österreichischen Kühe überschritt 2012 erstmals die 7.000er-Marke.
Wie den Auswertungen der ZuchtData-EDV-Dienstleistungs GmbH zu entnehmen ist, standen in Österreich im Berichtsjahr 2012 (Zeitraum Oktober 2011 bis September 2012) exakt 401.263 Kontrollkühe unter Milchleistungsprüfung. Die Zahl der Rinderhalter hat sich in den vergangenen 15 Jahren um 38% auf 72.000 vermindert, der Milchviehbestand ging um mehr als 23% auf 540.000 Stück zurück. Im Gegensatz dazu nahmen die Kontrollbetriebe in diesem Zeitraum zwar um 29% ab, die Anzahl der Kontrollkühe erhöhte sich jedoch um 9% oder 33.000. "Das heißt, rund 76% aller Milchkühe produzieren unter dem Dach der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR). Dies dokumentiert, dass sich die heimischen Kontroll-Betriebe, unterstützt von der Beratungs- und Servicearbeit der Landeskontrollverbände (LKV), erfolgreich im internationalen Wettbewerb behaupten", wird vonseiten der ZAR betont. Die meisten Kontrollkühe, 115.659 Stück, werden in den landwirtschaftlichen Betrieben Oberösterreichs gehalten, gefolgt von Niederösterreich mit über 82.000 und der Steiermark mit knapp 62.000 Tieren.


Gesunde Kühe bringen Leistung
Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit wurde 2011 das Programm "Einzeltier - QS Milch" im Rahmen des AMA-Gütesiegels ins Leben gerufen, das mittlerweile von sieben Landeskontrollverbänden angeboten wird. Das Programm beinhaltet ein Frühwarnsystem bei Zellzahl-Anstiegen. Zusätzlich ist der Tierhalter verpflichtet, Managementmaßnahmen zur Absicherung der Eutergesundheit jeder einzelnen Kuh nachweislich zu dokumentieren. Dies kommt auch in der steigenden Milchleistung je Kuh und Jahr zum Ausdruck, die 2012 mit durchschnittlich 7.148 kg Milch bei 4,14% Fett und 3,41% Eiweiß (alle Rassen) erstmals die 7.000er-Marke überschritt und ein noch nie dagewesenes Leistungsniveau erreichte. Bei der Milchleistung liegen - wie auch in den vergangenen Jahren - die Holstein Friesian mit 8.470 kg je Kuh und Jahr an der Spitze, gefolgt vom Braunvieh mit 7.094 kg und dem Fleckvieh mit 7.039 kg. Die dominierende Zweinutzungsrasse in Österreich ist seit Jahrzehnten das Fleckvieh mit knapp 290.000 Kontrollkühen und 17.163 Kontrollbetrieben. "Nur gesunde Milchkühe erbringen derartige Spitzenleistungen und sind auch die Voraussetzung für den seit vielen Jahren erfolgreichen Export heimischen Zuchtviehs", stellt die ZAR fest. Die ebenfalls von den Verbänden erstellten Auswertungen der Fleischleistungsprüfung beziehen sich auf das Kalenderjahr 2012 und stehen daher erst Ende Jänner zur Verfügung.


Aktualisiert am: 30.11.2012 20:12
Landwirt.com Händler Landwirt.com User