Milchkrise: Proteste in Brüssel – Mahnfeuer in Österreich

Die gestrige Sondersitzung der EU- Agrarminister in Brüssel wurde von heftigen Protesten begleitet. 5000 Milchbauern mit über 1000 Schleppern hatten sich zu den Protesten des European Milk Board eingefunden. Die IG- Milch lädt zu Mahnfeuern in ganz Österreich ein.
Die IG-Milch lädt morgen zu Mahnfeuer in gnaz Österreich.
Die IG-Milch lädt morgen zu Mahnfeuer in gnaz Österreich.
Über 1000 Schlepper und 5000 Milchbauern des European Milk Board (EMB) demonstrierten gestern vor dem EU-Ratsgebäude, in dem eine Delegation des EMB mit dem Agrarratspräsidenten Eskil Erlandsson im Vorfeld des EU-Sondertreffens der Agrarminister zur Milchkrise sprach. Romuald Schaber, der Präsident des EMB, adressierte den Präsidenten des EU-Agrarrates mit deutlichen Worten: “Die EU-Politik ist gescheitert. Es muss jetzt ein Wechsel her. Es muss am Markt und da speziell an der Basis bei den Produzenten gesteuert werden. Unsere Vorschläge kosten kein Geld, unsere Vorschläge sind gut für die Bevölkerung. Sie sorgen dafür, dass gute, gesunde Milch produziert werden kann. Sie sind nicht dafür, dass einige multinationale Firmen ihren Gewinn noch weiter aufbauschen können.“ Schaber bezieht sich dabei auf die Forderungen des EMB bezüglich einer flexiblen Mengenregulierung, die an die Agrarminister, Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten sowie an die EU-Kommission gestellt wurden. Die Delegation des EMB hatte in dem Gespräch mit der Agrarratspräsidentschaft außerdem klar gemacht, dass die Milchbauern keine Zeit mehr haben, um zu warten. Jetzt sofort müsse sich etwas ändern.

Sonderausschuss Mitte Oktober
Bei dem Sondertreffen drängten 20 der 27 EU-Agrarminister auf einen «neuen Regulierungsrahmen». Es ging vor allem darum, wie sich die Milchbauern einerseits stärker untereinander in Erzeugergemeinschaften und andererseits mit den Molkereien und der Industrie zusammenschließen können. EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel kündigte an, am 13. Oktober werde ein Sonderausschuss aus Experten der Mitgliedstaaten und der Kommission die Arbeit aufnehmen, um diese Frage zu untersuchen. Das Gremium werde einmal im Monat tagen. Die Expertengruppe soll bis Juli 2010 eine Reihe von möglichen Unterstützungsmassnahmen prüfen, darunter Absatzförderprogramme. Auch die Frage der Lagerhalterung und der Kennzeichnung sowie eine bessere Marktorganisation der Bauern und Maßnahmen gegen die Preisvolatilität stehen zur Diskussion.

IG- Milch lädt zu Mahnfeuern
„Da beim Sonderagrarministerrat am Montag dem 05.10.09 in Brüssel die Fehlentwicklungen in die Verlängerung geschickt wurden, ist es notwendig, den Widerstand aufrecht zu erhalten.“ – so die IG- Milch auf ihrer Homepage und daher lädt die IG- Milch zu zahlreichen Mahnfeuern in ganz Österreich. Eine Liste mit den Standorten der Mahnfeuer finden sie auf der Homepage der IG- Milch: ig-milch.at

Mehr zum Thema Milchstreik unter: europeanmilkboard.org


Autor:
Aktualisiert am: 09.10.2009 10:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User