Milchanlieferung stieg 2010 um 2,7 % an

Der österreichische Milchmarkt hat sich 2010 nach dem sehr schwierigen Vorjahr wieder erholt. Die Milchanlieferung stieg um 2,7 % an und der Erzeugermilchpreis war um rund 10 % höher.
Die heimische Milchanlieferung stieg im Jahr 2010 um 2,7 % an.
Die heimische Milchanlieferung stieg im Jahr 2010 um 2,7 % an.
In Summe wurde mit 2,781.110 t um 2,7% mehr Milch an die Molkereien angeliefert. Davon entfielen 381.192 t auf Biomilch, was einem Anteil von 13,7% entspricht. Dies teilt die AMA in ihrem soeben erschienenen Milchmarktbericht 2010 mit. Ähnlich wie bei Biomilch wuchs auch die angelieferte Heumilchmenge, und zwar um 12% auf 286.106 t, womit der Anteil auf 10,3% zugenommen hat. Der durchschnittliche Fettgehalt der Rohmilch lag 2010 bei 4,2%, der Eiweißgehalt bei 3,38%. Im Jahresdurchschnitt wurden 31,8 Cent netto beziehungsweise 35,61 Cent brutto für eine Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß bezahlt, das waren um rund 10% mehr als im Jahr davor. Für Biomilch erhielten die Lieferanten im Schnitt 37,4 Cent netto.

Mehr Butter und Käse erzeugt

Aus der angelieferten Rohmilch erzeugten die heimischen Molkereien im Jahr 2010 rund 404.100 t Trinkmilch (inklusive ESL-Milch), was einem geringfügigen Zuwachs von 0,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die H-Milcherzeugung erhöhte sich weiter, und zwar um 3,7% auf knapp 323.000 t. Inklusive der Produktion Mischtrunk (Sauermilch, Joghurt usw.) im Umfang von rund 301.500 t (-1,5%) ergab sich eine gesamte Trinkmilcherzeugung von 1,028.600 t (+0,7%). Die Herstellung von Butter wurde im Berichtsjahr um 2,7% auf rund 33.200 t erhöht. Ebenso ergaben sich bei Käse deutliche Zuwächse: Die gesamte Produktion wurde um 7,7% auf 125.500 t ausgeweitet, wovon der größte Anteil, nämlich 47%, auf Schnittkäse entfiel. An zweiter Stelle folgte Hartkäse mit 28%, an dritter Stelle Frischkäse mit einem mengenmäßigen Anteil von 18% und an vierter Stelle Weichkäse mit 8%. Etwas zurückgenommen wurde von den Milchverarbeitern die Topfenerzeugung, sie belief sich auf knapp 28.900 t (-3%). Die Exportmenge von heimischen Milchprodukten stagnierte 2010 auf dem Niveau von 2009. Beim Import wurde jedoch ein Anstieg von knapp 4% beobachtet.


Aktualisiert am: 02.09.2011 07:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User