Messe: So gelingt Ihr Auftritt

Messen sind ideale Orte für die Markteinführung und Erstpräsentation neuer Produkte. Vorausgesetzt, der Messeauftritt ist entsprechend vorbereitet.
Über den Messeerfolg entscheiden die Mitarbeiter und nicht das Standdesign.
Über den Messeerfolg entscheiden die Mitarbeiter und nicht das Standdesign.
Die Planung eines Messeauftritts erfordert im Minimum je nach Bedeutung der Messe einen Vorlauf von 6 bis 12 Monaten. Bei bekannten Messeveranstaltern ist der Anmeldeschluss bereits drei bis fünf Monate vor Messebeginn. Ein Blick ins Internet auf die Homepage der betreffenden Messe liefert Ihnen die entsprechenden Details.
Welche Messe man wählt hängt ab vom Produkt, den eigenen Produktionskapazitäten, der Zielgruppe und welchen Umkreis man erreichen möchte. Besucher erwarten sich auf einer Messe Schmankerl oder Neuigkeiten. Es ist daher empfehlenswert aus der Palette an Messen auszuwählen.
Vor jedem Auftritt ist es ratsam, diese selbst zu besuchen, eigene Eindrücke zu sammeln und sich allenfalls bei der Messeleitung für die nächste Messe vormerken zu lassen. Gute Messeveranstalter sind entsprechend gebucht. Für Erstaussteller steht nicht immer die gewünschte Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Kooperieren gibt mehr Sicherheit
Kurzfristige Entscheidungen, auf einer Messe auszustellen, sind aussichtsreicher, wenn man sich an Gemeinschaftsausstellungen einer Region, eines Verbandes oder einer Interessensvertretung beteiligt. Dafür ist die Kontaktaufnahme mit dem oder den Verantwortlichen erforderlich. Meist lassen sich dabei Kosten sparen bzw. ist die Werbung und Vorbereitung in professionellen Händen. Selbst die personelle Vertretung oder eine Aushilfe ist hier leichter möglich.

Anmeldung und Kosten beachten
Erstanmeldungen sollten unbedingt einige Wochen vor dem jeweiligen Anmeldeschluss erfolgen. Die dafür notwendigen Formulare sind über das Internet oder beim Veranstalter anzufordern. Angaben müssen richtig und vollständig sein, denn sie werden gleichlautend im Messekatalog, der Wochen vor der Messe an tausende Haushalte versandt wird, veröffentlicht.
Klarheit ist notwendig über die Standgröße, den Standaufbau und die Standausstattung. Strom, Telefon, Internet, aber auch ein Wasser- und Abwasseranschluss sind mitzubestellen. Die Standgebühren (inkl. Umsatzsteuer und Vertragsgebühren) betragen durchschnittlich 60 bis 80 € pro Quadratmeter Standfläche. Neun bis zwölf Quadratmeter sind meist die Mindestgröße. Teurere Stände sind bereits mit einem Stromanschluss (bis 3 kW) und weißen Rücken- und Seitenwänden ausgestattet. Für die Ausstattung des Messestandes mit Strom ist die Anschlussleistung der am Stand verwendeten Geräte maßgebend.

Und nicht zu vergessen…
Informieren Sie sich vor Messebeginn über die Messedauer, die Parkmöglichkeit für Aussteller und bis wann und ob das Gelände während der Messe befahren werden darf, um z.B. Produkte nachliefern zu können. Nicht die Eintrittskarte, sondern nur der Ausstellerausweis sichert vor Messebeginn den Zutritt zur rechtzeitigen Öffnung und Vorbereitung des Standes. Welche Aufzeichnungen geführt werden, wer die Handkassa verwaltet und ob die Standreinigung selbst durchgeführt oder der Messereinigungsdienst beauftragt wird, ist noch fest zu legen. Notwendige Unterkünfte sind Wochen vor der Messe zu buchen.
Ein einheitliches Verpackungsmaterial, Servietten und Tragtaschen signalisiert den Kunden Professionalität. Beides bieten meist Verbände oder Projektorganisationen an. Viele Details, allerdings oft mit großer Wirkung, denn der persönliche Erfolg ist nicht zufällig, sondern von der Vorbereitung abhängig.

Erfolg ist messbar
Erfolg ist einerseits messbar am Umsatz, an gewonnenen Neukunden, an der Anzahl an Anfragen oder an Bestellungen. Wer erstmalig an einer Messe teilnimmt ist nicht immer zufrieden, möglicherweise sogar enttäuscht. Tatsache ist, dass sich Erfolge oft erst nach zwei bis drei Jahren einstellen, wenn die Produkte in Ordnung sind. Denn ein regelmäßiger Messeauftritt signalisiert den Besuchern eine gewisse Verlässlichkeit und Beständigkeit.
Zur Beurteilung des eigenen Auftrittes können Freunde eingeladen und um eine kritische Betrachtung gebeten werden. Oder man nutzt selbst ruhigere Messezeiten um den Besucherstrom und andere Stände zu beobachten - Wo bleiben die Menschen stehen, was kaufen sie und wie wirkt der betreffende Stand auf einen selbst. Papierkörbe zeigen, ob das eigene Infomaterial von Interesse war oder nicht.
Der erste Messeauftritt darf daher nur bedingt mit den Kosten abgewogen werden. Wichtiger ist die Nachbereitung, mit dem Anlegen und Auswerten einer Kundenkartei, Einladung zur nächsten Messe zeitgerechte zuzusenden und über Neuigkeiten oder Besonderheiten laufende zu informieren.

Autor: Ing, Karl FURTNER, LK Niederösterreich


Aktualisiert am: 04.02.2009 16:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User