Mehr Milch aus Gras erzeugen

Wer die Grundfutterqualität steigern kann, der steigert auch die Milchleistung. Anders ausgedrückt: mit höherwertigem Grundfutter lässt sich bei gleicher Leistung Kraftfutter sparen. Zwei Gründe warum Sie Ihr Grünland richtig bewirtschaften sollten.
Nur eine wirtschaftliche Nutzung unseres Dauergrünlandes langfristig  auch unsere Kulturlandschaft erhalten kann. Foto: Taferner
Nur eine wirtschaftliche Nutzung unseres Dauergrünlandes langfristig auch unsere Kulturlandschaft erhalten kann. Foto: Taferner
Ziel der Grünlandbewirtschaftung ist eine standortangepasste Düngung und Nutzung des Grünlandes. Dabei sollen Böden in Gunstlagen mit hoher Bodenbonität intensiver gedüngt und genutzt werden als Böden mit geringerer Bonität oder Hangflächen. Eine „Abgestufte Bewirtschaftung“ ist auch für Biobetriebe interessant, wo der hofeigene Dünger oft nicht für alle Flächen ausreicht.

Das richtige Gras am richtigen Ort

Im Dauergrünland git es über 200 verschiedene Pflanzen. Die botanische Zusammensetzung wird neben Klima- und Bodeneigenschaften vorrangig von der Düngung und der Nutzungshäufigkeit geprägt. Eine Drei- bis Vierschnittwiese enthält noch etwa 30 bis 40 Pflanzenarten, während bei fünfmaliger Nutzung die Anzahl inkl. Klee und Kräuter auf 10 bis 15 Arten zurückgeht. Wichtig zu wissen ist, dass über 90 % des Ertrages als auch der Futterqualität von weniger als 10 Arten bestimmt wird. Allgemein gilt auch, dass mit zunehmender Seehöhe der Kräuteranteil ansteigt und dafür der Gräseranteil zurückgeht.

Empfehlenswerte Gräser für intensivere Nutzung (nach N. Schechtner,1992, erweitert)
Empfehlenswerte Gräser für intensivere Nutzung (nach N. Schechtner,1992, erweitert)
Grünland – Reserven nutzen

Der Salzburger Grünlandexperte Josef Galler sagt: "Das Dauergrünland hat noch enorme Reserven, die durch Verbesserung des Pflanzenbestandes in Verbindung mit einer bedarfsgerechten Düngung noch verbessert werden können." Speziell in Gunstlagen könne eine standortangepasste Düngung die Wirtschaftlichkeit deutlich verbessern.
Je Kilogramm eingesetztem Stickstoff kann mit einem Heumehrertrag von etwa 20 kg gerechnet werden. Dies entspricht bei einem Energiegehalt von etwa 15 MJ/kg TM einem Energiemehrertrag von 300 MJ/kg N.

Mehr über richtiges Grünlandmanagement erfahren Sie auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018.

Aktualisiert am: 12.12.2017 13:52

Umfrage

alle Umfragen

Welche Entscheidungshilfe nutzen Sie, um den richtigen Besamungszeitpunkt ihrer Kalbinnen und Kühe zu bestimmen?

  • Tierbeobachtung
  • Videoüberwachung
  • Brunsterkennungssystem mit Halsband
  • Brunsterkennungssystem mit Ohrmarke
  • Brunsterkennungssystem mit Fußsensor
  • Suchbulle
  • Brunstsynchronisation
  • andere
Aktuelles für Milchviehhalter

Ein Stall für gesunde Kälber

Kälbergesundheitsställe bieten den Kälbern gute Luft und viel Platz. Damit sollen Krankheiten verhindert werden. Die Trennwand zwischen zwei Boxen kann mit wenigen Handgriffen herausgezogen werden.

Pflanzliche Gerüstsubstanzen

Seit vielen Jahren wurde mit der Rohfaser das Vegetationsstadium und die Grundfutterqualität charakterisiert. Da jedoch über die Rohfaser der tatsächliche Gehalt an Gerüstsubstanzen falsch eingeschätzt wird, musste eine neues Analyseverfahren entwickelt werden. Dieses beschreibt den Fasergehalt mit den Parametern NDF, ADF und ADL.

Neue Broschüre Eutergesundheit und Milchqualität

Gesunde Euter und die Produktion von qualitativ hochwertiger Milch tragen wesentlich zur Einkommenssicherung in der Milchviehhaltung bei. Nun wurde eine neue Broschüre zum Thema Eutergesundheit und Milchqualität aufgelegt.

Spitze beim Erzeugermilchpreis erreicht

In der EU wurde im November 2017 von den Molkereien und Käsereien ein gewichteter Durchschnittspreis von 37,83 Cent netto je kg Rohmilch an die Lieferanten ausbezahlt. Für Dezember rechne man mit einem Rückgang auf 37,76 Cent je kg.

Trächtig in den Schlachthof

16 % der in der EU geschlachteten Milchkühe sind trächtig. In Deutschland ist es bereits verboten, Tiere im letzten Trächtigkeitsdrittel zu schlachten.

Anbindehaltung: Es brennt unter den Nägeln

Viele Landwirte sind verunsichert aufgrund der aktuellen Diskussionen. Ein Verbot der Anbindehaltung hätte gravierende Folgen für die Allgäuer Landwirtschaft. Der Kreisverband Oberallgäu des Bayerischen Bauernverbands (BBV) hat zu diesem Thema verschiedene Informationsveranstaltungen organisiert.

Unsere Kühe wurden schwerer

Eine Literaturrecherche zeigte, dass sich im Zeitraum von etwa 30 Jahren durch Zucht die Milchleistung, jedoch zu einem gewissen Grad auch die Lebendmasse, erhöht haben. Die Effizienz litt.
Grünlandtechnik kaufen auf landwirt.com