Maschinenring Leistungsbilanz anlässlich der Bundestagung in Zell/See

Zur Bundestagung, die vom 26. bis 28. September dauerte, nahmen 450 Funktionäre, Mitarbeiter und Gästeaus Politik, Wirtschaft und Landwirtschaft teil. Zur Diskussion stand die Strategie 2015, mit der laut Bundesobmann LKR Hans Peter Werderitsch die Ziele im Sinne der Mitgliedsbetriebe und der österreichischen Landwirtschaft erreichen werden soll.
Pressekonferenz anlässlich der Bundestagung in Zell am See, vl: Bundesgeschäftsführer Dr. Matthias Thaler, Bundesobmann LKR Hans Peter Werderitsch, Landesobmann SBG, BBK Rat Thomas Ließ, Landesgeschäftsführer SBG, Rudolf Huber, MAS, MIM
Pressekonferenz anlässlich der Bundestagung in Zell am See, vl: Bundesgeschäftsführer Dr. Matthias Thaler, Bundesobmann LKR Hans Peter Werderitsch, Landesobmann SBG, BBK Rat Thomas Ließ, Landesgeschäftsführer SBG, Rudolf Huber, MAS, MIM
Die Kernideologie der Maschinenring Organisation definiert das Ziel: Die partnerschaftliche Unterstützung der bäuerlichen Mitglieder steht im Zentrum aller Aktivitäten. „Damit“, so Werderitsch, „helfen wir mit innovativen und auf die regionalen, landwirtschaftlichen Bedürfnisse abgestimmten Dienstleistungen, unseren Mitgliedern ihre Einkommen zu sichern! Wenn alle Mitarbeiter und Funktionäre des Maschinenrings die Kernideologie beachten, ist auch das Ziel erreichbar!“ Das Ziel der österreichischen Maschinenringe sei die Markt- und Qualitätsführerschaft bei Maschinen- und Personaldienstleistungen in Österreich und die Erschließung neuer Märkte in Mittel und Osteuropa.

Win-win Situation für Ökologie und Ökonomie
Um mit der rasanten Weiterentwicklung der Agrartechnologie Schritt halten zu können, gründen Maschinenring-Betriebe für den überbetrieblichen Maschineneinsatz Gemeinschaften, die vom Maschinenring koordiniert werden. Dadurch können modernste Arbeitsgeräte auch in der traditionell klein strukturierten österreichischen Landwirtschaft ökonomisch sinnvoll eingesetzt werden. Der Verleih von Maschinen inklusive Maschinenführer und die Vermittlung von agrarischen Hilfsleistungen entsprach 2008 einer Wirtschaftsleistung von rund 125,3 Mio. Euro, das sind plus 12 % gegenüber dem 2007 erreichten Ergebnis von 110 Mio. Euro.

Arbeitsplatzfaktor im landwirtschaftlichen Umfeld
Im Rahmen der gesamten Vermittlungstätigkeit zwischen landwirtschaftlichen Betrieben wurden österreichweit rund 5 Mio. Stunden an Arbeits- und Maschinenleistungen vermittelt. Mehr als 20.000 Landwirte konnten damit ihre Maschinen und ihre Arbeitskraft bei rund 41.000 Betrieben einsetzen.
Im Bereich nichtagrarische Servicedienste (Winterdienste, Grünraumdienste) nutzten fast 12.000 Landwirte die Möglichkeit für ein zusätzliches Einkommen. In ganz Österreich schafft der Maschinenring fast 26.000 zusätzliche Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Damit gehört die Maschinenring Organisation zu den wichtigsten Arbeitgebern Österreichs.

Die soziale Betriebshilfe – Hilfe für landwirtschaftliche Betriebe in Notlagen
Der Maschinenring und die Sozialversicherungsanstalt der Bauern arbeiten seit 1996 in der sozialen Betriebshilfe erfolgreich. Der Maschinenring stellt ihn bereit, überprüft die Qualität seines Einsatzes und erledigt die Abrechnung mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern. Im Zeitraum 1.1.2008 bis 31.12.2008 wurden von 2.306 Betriebshelfern 780.062 Stunden an sozialer Betriebshilfe geleistet.

Maschinenring Personal Leasing
Seit 10 Jahren bietet der Maschinenring Arbeitern und Facharbeitern aus dem ländlichen Bereich die Möglichkeit, flexibel dazuzuverdienen. Die Maschinenring Personal Leasing unterscheidet sich vom Mitbewerb vor allem dadurch, dass ausschließlich Mitarbeiter aus dem ländlichen Bereich beschäftigt werden. 2008 wurden rund 39,5 Mio. Euro umgesetzt.

Geschäftsfeld Service
In diesem Geschäftsfeld werden alle Dienstleistungen abgebildet, die an nichtagrarische Betriebe angeboten werden. Beispielsweise die Grünraumpflege und der Winterdienst, die Gartenpflege, Landschaftsgestaltung. Aber auch Bereiche wie Bio-Energie, das Betreiben von Heizwerken, Projekte in der Wasserwirtschaft, etc ..., gehören dazu. 2008 wurden in diesem Bereich 108,2 Mio. Euro umgesetzt, wobei der Winterdienst mit rund 45 % davon den größten Anteil ausmacht.


Autor:
Aktualisiert am: 01.10.2009 13:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User