Marktbericht - Rindermarkt:

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren wieder leicht rückläufig, die Nachfrage bleibt stabil und rege.
Obwohl wesentliche Absatzimpulse bei Rindfleisch fehlen, ist trotz der Erwartungen der Rinderpreis vor allem in der BRD nochmals leicht gestiegen. In fast allen EU-Mitgliedsstaaten werden stabile Preise festgestellt.

Der Notierungspreis für Stiere und Ochsen erhöht sich daher in der laufenden Woche um 3 Cent/kg. Bei weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot weiterhin knapp, die Nachfrage weiterhin lebhaft. Der Notierungspreis erhöht sich daher in der laufenden Woche um 4 Cent/kg. Das Kalbfleisch ist europaweit sehr knapp, die Preise ziehen praktisch in allen Mitgliedsstaaten an und so auch in Österreich. Der Notierungspreis erhöht sich in der laufenden Woche nochmals um 15 Cent/kg.

Preiserwartungen für Woche 08/2006 (20.02– 26.02.2006):



Stier HK R2/3: € 3,07 - € 3,13

GS-Zuschlag: € 0,10

Kalbin HK R2/3: € 2,57 - € 2,63

GS-Zuschlag: € 0,07

Kuh HK R2/3 (340 – 370 kg):€ 2,09 - € 2,22

Kuh HK U2/3 (> 400 kg):€ 2,26 - € 2,40

Schlachtkälber HK R2/3: € 5,25 - € 5,40

Zuschläge für Biokühe

HK E-P/1+5€ 0,35 - € 0,38

HK E-P/2,3,4 € 0,42 - € 0,45

Biokalbinnen HK R 2/3 (max. 24 Monate):+ € 0,44

Bioochsen HK R 2/3 (max. 30 Monate):+ € 0,29 - + € 0,34

weitere Infos: Rinderboerse


Aktualisiert am: 23.03.2006 11:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User