Management: Gute Planung vermeidet Stress

Die Arbeit im Betrieb geht nie aus, darum ist es gerade für wachsende Familienbetriebe wichtig, die Arbeitsorganisation weiter zu verbessern. Tages-/Wochen und Monatsarbeitspläne können helfen, die Arbeit konzentriert, zielorientiert, konsequent und ohne Zeitdruck durchzuführen.
Ein Wochenprogramm, das auf die einzelbetrieblichen Gegebenheiten abgestimmt ist, kann Stress bei der Arbeit verhindern.
Ein Wochenprogramm, das auf die einzelbetrieblichen Gegebenheiten abgestimmt ist, kann Stress bei der Arbeit verhindern.
Eine entscheidende Managementaufgabe ist es zu entscheiden, welche Aufgaben von wem wann erledigt werden sollen. Ein Hilfsmittel dafür ist das Arbeiten nach Wochenarbeitsplänen/Jahresplänen, die dabei helfen, nicht das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Die Kunst in einer guten Arbeitsorganisation liegt darin die richtigen Dinge zur rechten Zeit zu tun. Um diese „Kunst“ weiter zu verfeinern, sollten gerade auch kleine und mittlere Betriebe Tages-, Wochen- und Monatsarbeitspläne nutzen.

Tägliche Arbeiten
Füttern aller Tiere mit ausbilanzierten Rationen, in täglich gleicher Zusammensetzung
Melken der Kühe, dabei feste Melkzeiten einhalten
Brunstbeobachtung, Kontrolle der Tiergesundheit: Tierarzt nach Bedarf hinzuziehen
Funktioniert der Wasserzufluss, sind die Tränken sauber?
Funktioniert der Kraftfutterautomat?
2 x täglich Liegeboxenpflege, d.h. Liegemulden glatt ziehen und Oberfläche trocken halten
1 x pro Tag Futtertisch komplett räumen und Trog besenrein machen, bevor neues Futter vorgelegt wird
Frischabkalber - Kontrolle, am besten nach einem definierten Frischabkalberprotokoll



Ein wichtiger Grundsatz für jede Arbeits- oder Zeitplanung ist, dass weder jeder Tag, noch die ganze Woche voll verplant werden darf, sondern es muss einen zeitlichen Spielraum für Unvorhersehbares einkalkuliert werden. Faustzahl: ca. 1/4 der verfügbaren Zeit nicht verplanen, d.h. bei 8 Std. reiner Arbeitszeit pro Tag ca. 2 Std. „Spielraum“ einplanen

Jährliche Arbeiten
Konditionsüberprüfung der gesamten Herde
Gesundheitscheck aller Tiere auf Ekto + Endoparasiten, evtl. Impfungen
2 x pro Jahr Klauen schneiden (auslagern an einen Fachmann!)
Wachstum Jungvieh kontrollieren (mit Maßband oder Hipometer, Kreuzbeinhöhe messen)
Grundfutterproben ziehen und analysieren lassen, rechtzeitig, bevor der Silostock gefüttert werden soll!
1 x pro Jahr Melktechnik- TÜV vom Fachpersonal machen lassen; dabei auch die Tankanlage nicht vergessen! Melkanlage mit Laktocordermessungen kontrollieren
Betriebscheck mit externer Beratung vor Ort (Arbeitsorganisation, Management, Tiere, Cross Compliance Anforderungen erfüllt?

Autorin: DI Sibylle MOECKLINGHOFF-WICKE, Innovationsteam Milch Hesse (D)


Autor:
Aktualisiert am: 21.08.2008 17:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User