Maissorten 2012

Maissortenversuche zeigen, dass die Ertragsunterschiede zwischen den Sorten je nach Standort groß sein können. Es ist daher wichtig, Sortenversuche genau zu analysieren und individuelle Schlüsse für den eigenen Betrieb zu ziehen.
Mittlerweile mehrjährige Untersuchungen zeigen, dass ein um 20 % gestiegener Kornertrag ca. 25 % geringere Eiweißgehalte induziert.
Mittlerweile mehrjährige Untersuchungen zeigen, dass ein um 20 % gestiegener Kornertrag ca. 25 % geringere Eiweißgehalte induziert.
Die Kultur „Mais“ konnte 2011 trotz schwieriger Witterungsbedingungen wieder überraschen. Aufgrund heißer „Saharawinde“ im August reifte der Mais sehr schnell ab. Trotzdem konnte man sich vielerorts über einen vollen Silo oder Rekorderträge bei der Körnermaisernte freuen. Dies zeigt das gewaltige Potenzial dieser Kultur.

Frühsaaten & Spätfrost
Das abgelaufene Maisjahr kann zweifelsohne als in jeder Hinsicht sensationell bezeichnet werden. Die Bedingungen für den Anbau waren zwar in den letzten Jahren immer wieder trocken und warm gewesen, dennoch zeigte sich das vergangene Jahr so frühsaattauglich, wie kein Jahr zuvor. Im Durchschnitt konnte der Mais um eine Woche früher in den Boden gelegt werden als sonst. Das wirkte sich positiv auf eine zeitigere Blüte aus, womit der Maiswurzelbohrer mitunter auf bereits abgetrocknete Narbenfäden traf. Die Spätfröste konnten dem Mais meist keine wesentlichen Schäden zufügen.

Eiweißgehalt
Kehrseite des gestiegenen Maisertrages sind die gesunkenen Inhaltsstoffe, insbesondere des Eiweißgehaltes. In den letzten Jahren wurde darauf hingewiesen, dass Futtermittelanalysen Jahr für Jahr immer niedrigere Gehaltswerte bei Protein aufweisen. Öfters wurde die Ursache in der Züchtung gesucht, die den Schwerpunkt zu sehr auf den Kornertrag und weniger auf den Proteingehalt lege. Mittlerweile mehrjährige Untersuchungen zeigen, dass ein um 20 % gestiegener Kornertrag ca. 25 % geringere Eiweißgehalte induziert. Veredelungsbetriebe sollten diese Tatsache in der Fütterung auf alle Fälle berücksichtigen. Die Futtermittelration kann also nicht jährlich identisch sein, denn „Mais ist nicht gleich Mais“.

Autoren: Dr. Karl MAYER (LK Steiermark), Mag. DI Harald SCHALLY (LK Niederösterreich), Ing. Peter KÖPPL (LK Oberösterreich), Ing. Reinhard EGGER (LK Tirol), Ing. Andreas HOMBAUER (LK Burgenland) und DI Markus TSCHISCHEJ (LK Kärnten)

Hier finden Sie die Ertragskrezue zum Download:

Ertragskreuz früh bis mittelfrüh

Ertragskreuz mittelfrüh

Ertragskreuz mittelfrüh bis mittelspät

Ertragskreuz mittelspät bis sehr spät

Die Sortenempfehlungen für die einzelnen Bundesländer finden Sie in der Ausgabe 2 unserer Fachzeitschrift.


Aktualisiert am: 05.01.2012 08:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User