Maissilagen: Strukturversorgung bei Milchkühen beachten!

Maissilage kann bei gezielter Rationsgestaltung mit gutem Erfolg an Milchkühe gefüttert werden. Hohe Maissilageanteile am Grundfutter erfordern jedoch eine angepasste Fütterungsstrategie!
Eine geringe Menge gehäckseltes Stroh verbessert die Strukturversorgung.
Eine geringe Menge gehäckseltes Stroh verbessert die Strukturversorgung.
Auf Grund klimatischer und pflanzenbaulicher Bedingungen wird Maissilage in manchen Regionen Österreichs in hohen Mengen an Milchkühe verfüttert. Nicht zuletzt die geringen Niederschläge 2003 haben zu geringeren Grünland- und Feldfuttererträgen geführt so dass teilweise sehr maissilagebetonte Rationen gefüttert werden müssen.
Maissilage ist ein sehr energiereiches Grundfutter mit einem relativ geringen Rohproteingehalt. Durch den Einsatz von Maissilage können daher einseitige Grünlandrationen (weites Eiweiß-/Energieverhältnis) sehr gut ausgeglichen werden. Aus diesem Grund wird Maissilage auch mit gutem Erfolg bei laktierenden Kühen eingesetzt.
Maissilage ist bereits ein „Gemisch“ aus Grundfutter (strukturreiche Restpflanze) und Kraftfutter (Korn)! Eine Mischung aus etwa 40-45 % Gerste und 55-60 % Grassilage liefert etwa vergleichbare pansenfermentierbare Stärkemengen wie Maissilage.

Autor:
Aktualisiert am: 08.02.2004 18:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User