Maispreise: Etwas Preisdruck auf hohem Niveau

Der Getreidemarkt steht derzeit ganz im Zeichen der Maisernte. Landwirt-Preise von 255 bis 265 Euro brutto sprechen für eine gute Marktsituation für Verkäufer.
In den nächsten Tagen ist erntebedingt mit einem leichten Preisdruck zu rechnen.
In den nächsten Tagen ist erntebedingt mit einem leichten Preisdruck zu rechnen.
Während Marktteilnehmer bei Getreide von einem zähen Geschäftsverlauf sprechen, blicken die internationalen Märkte gespannt auf die Maisernte. Für Mahlweizen aus Oberösterreich ist laut AIZ von Nettopreisen um die 250 Euro ab Station zu hören. Die abwartende Haltung am Getreidemarkt fußt auf der noch relativ starken Unsicherheit bei der Interpretation der Maisernte 2012. Ungarn als Maisproduktionsland mit großem Einfluss auf den österreichischen Markt dürfte laut französischen Analyse "Strategie Grains" in diesem Jahr aufgrund von Hitze und Dürre eine Missernte von 4,82 Mio. t einfahren. Im Vorjahr waren es noch 8,09 Mio. t. Das und die seit Wochen anhaltenden Gerüchte um einen Exportstopp Russlands bei Weizen, könnten die Preise weiter anheizen. Derzeit wird für Feuchtmais (30% Feuchtigkeit) zwischen 180 und 190 Euro netto bzw. für Trockenmais zwischen 225 und 235 Euro netto bezahlt. Erntebedingt ist in den nächsten Tagen mit etwas Preisdruck zu rechnen.

Aktualisiert am: 22.09.2012 15:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User