Maishofener Versteigerungen erfolgreich

Mit den Ergebnissen der Maishofener Zuchtviehversteigerungen 2005 zufrieden zeigen sich GF Irmgard Mitterwallner und Obmann Josef Weißacher.
Obmann Josef Weißacher eröffnete Mitte Dezember die 780. Zuchtviehversteigerung in Maishofen. Sein besonderer Gruß galt den Ehrengästen an der Spitze LR Sepp Eisl und den Kammervertretern an der Spitze Vizepräsident Franz Santner. Er bedankte sich abschließend auch bei allen Käufern für die Treue im Jahr 2005, vor allem auch bei den Handelsfirmen.

Die Rindervermarktung

gestaltete sich im Jahr 2005 sehr erfreulich und die Nachfrage ist anhaltend positiv. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich bei den vermarkteten Stückzahlen ein deutliches Plus von 178 Stück, wobei die Steigerung vor allem bei den Zuchtkälbern und Fleckviehjungkühen zu verzeichnen war. Die Durchschnittspreise lagen bei den Großrindern um rund € 100,-- und bei den Kälbern um ca. € 65,-- über dem Niveau des Vorjahres.

Dezember-Versteigerung Fakten

Mehr als 92% der angebotenen Zuchttiere wurden verkauft. Davon ersteigerten 104 Stück die Firmen, an der Spitze die Fa. Schneeberger mit 52 Stück. 53 Zuchttiere gingen nach Südtirol und Bayern. Bei den Herbstversteigerungen kamen vermehrt Käufer aus den östlichen Bundesländern, die zum Großteil sehr teure Zuchttiere ersteigerten. Die vielen Ab-Hofexporte in Drittländer, haben auch die Nachfrage im Inland deutlich erhöht. Von dieser Situation profitieren Maishofen als Versteigerungsort mit einem sehr hohen Anteil an bäuerlichen Käufern stark.

Weitere Infos: Rinderzuchtverband Salzburg


Aktualisiert am: 01.02.2006 09:23
Die Erlöse für Zuchtvieh in Maishofen sind 2005 neuerlich gestiegen.
Landwirt.com Händler Landwirt.com User