MR Tirol: Job-Bilanz 2007

Beim Pressegespräch in der Maschinenring-Landeszentrale in Innsbruck präsentierten Bundesobmann NR Hermann Gahr, Landesobmann DI Hannes Haas und Maschinenring-Dienstleister Thomas Scheiber die Maschinenring-Job-Bilanz 2007.
Stellten gemeinsam die Bilanz des MR Tirol vor: von links: Maschinenring-Dienstleister Thomas Scheiber, Bundesobmann NR Hermann Gahr und Landesobmann DI Hannes Haas.
Stellten gemeinsam die Bilanz des MR Tirol vor: von links: Maschinenring-Dienstleister Thomas Scheiber, Bundesobmann NR Hermann Gahr und Landesobmann DI Hannes Haas.
In Tirol gibt es insgesamt 16.892 landwirtschaftliche Betriebe. Davon sind 13.504 Mehrfachantragsteller, also Betriebe, die sich an Förderprogrammen beteiligen. Auf 9.784 Bauernhöfen kommt das Einkommen nur zum Teil aus der Landwirtschaft. Der Nebenerwerbsanteil liegt somit bei 72 %. Nebenerwerbslandwirtschaft hat in Tirol eine große und verantwortungsvolle Bedeutung. Nebenerwerb heißt aber auch, dass diese Bäuerinnen oder Bauern zusätzlich einer Erwerbsarbeit nachgehen. Wie ist das zu schaffen, ohne dass Haus, Hof und Stall darunter leiden? Welche Möglichkeiten gibt es, das notwendige Geld zu verdienen und den Bauernhof weiterhin zu führen?

Jobs beim MR sind sicher
Die Jobs beim Maschinenring sind auf die Bedürfnisse von Landwirten zugeschnitten. Sie bieten Menschen mit einem landwirtschaftlichen Hintergrund zum einen die passenden Einsatzmöglichkeiten und zum anderen die notwendige Flexibilität. Die Maschinenring Job-Bilanz 2007 spricht für sich: Im letzten Jahr waren 2.656 Landwirte im agrarischen und 2.149 Dienstleister im gewerblichen Bereich beschäftigt. Bundesobmann NR Hermann Gahr sieht in dieser Bilanz aus dem letzten Jahr einen Auftrag für die Zukunft: „Wichtig ist, dass wir alle ständig darüber nachdenken, wie wir neue Arbeit schaffen und wie wir unsere verfügbaren und mobilisierbaren Ressourcen zum Wohle und Vorteil für alle Mitglieder und Kunden zum Einsatz bringen. Der Maschinenring ist ein bedeutendes Unternehmen, welches Arbeit schafft und Ressourcen nutzt. Unsere Arbeitskräfte sind flexibel, fleißig und kompetent und dies zeichnet unser Unternehmen aus. Jobs im Maschinenring sind ein unverzichtbarer Beitrag, Zusatzeinkommen zu schaffen und damit bäuerliche Arbeitsplätze und Höfe zu sichern. Jobs im Maschinenring tragen dazu bei, dass Geld in der Region bleibt. Jobs im Maschinenring sind krisensicher, weil wir ein breites Betätigungsfeld anbieten. Jobs im Maschinenring beleben den ländlichen Raum und viele Firmen nützen die Schlagkraft der Maschinenring-Organisation.“


Autor:
Aktualisiert am: 29.04.2008 12:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User