Lindner Geotrac: Neuer Renner für die Berge?

Mehr Leistung, mehr Komfort, mehr Funktionalität und trotzdem kompakt. So präsentierte sich der neue Lindner Geotrac 94 bei unserer ersten Ausfahrt unter winterlichen Verhältnissen im tirolerischen Kundl.
Mit der Einführung des neuen Geotrac 94 geht ein lang gehegter Kundenwunsch in Erfüllung.
Mit der Einführung des neuen Geotrac 94 geht ein lang gehegter Kundenwunsch in Erfüllung.
Die Geotrac-Baureihe ist seit vielen Jahren die beliebteste Traktorbaureihe bei den österreichischen Bauern. Jahr für Jahr führt sie die Zulassungsstatistik bei den Neutraktoren an. Die kompakten Abmessungen, vereint mit einfach zu bedienender, leicht verständlicher Technik, zählen zu den Erfolgsrezepten des österreichischen Traktorbauers Lindner. Diesen Weg hat Lindner auch bei der Entwicklung des neuen Geotrac 94 strikt beibehalten. Und trotzdem haben die Entwicklungsingenieure dem ständigen Kundenwunsch nach mehr Leistung Rechnung getragen. Auch das Design lässt erkennen, dass der neue Geotrac die 4er-Baureihe nach unten ergänzt.

Kompakter 3er mit 4er-Technik

Der Geotrac 94 wird ab März des kommenden Jahres den Geotrac 103 ersetzen, mit dem er außer seinen Abmessungen nur mehr wenig gemein hat. Der bewährte Geotrac 93 bleibt vorerst im Programm. Der neue Geotrac hat einen um 4 cm größeren Radstand als der 103er, der laut Hersteller unter anderem für mehr Laufruhe auf der Straße sorgen soll. Da der Lenkeinschlag von 50° auf 52° an der selbst gefertigten Fronttriebachse erhöht werden konnte, gibt es laut Hersteller keine Abstriche bei der Wendigkeit.Der 94er ist nicht nur um 4 cm in der Länge gewachsen, sondern bei gleicher Bereifung auch um 4 cm in die Höhe. Mit der Serienbereifung 420/85 R34 hinten und 340/85 R24 vorne beträgt die Gesamthöhe 2,6 m. Mit der niedrigsten Reifenvariante kommt er auf 2,5 m. Größere Abmessungen bedeuten auch mehr Gewicht. Gegenüber dem 103er hat er gute 200 kg zugenommen. Da Lindner das zulässige Gesamtgewicht des Geotrac 103 von 7.000 kg auf 7.200 kg angehoben hat, hat die neue Maschine nahezu die gleiche Nutzlast. Diese beträgt 3.250 kg. „Alte“ 93er-Kunden werden sich freuen, da dies für sie eine Verdoppelung der Nutzlast bedeutet.Die Technik des neuen 94er ist eine Mischung der 3er-Serie mit der 4er-Serie. Bewährte Ausstattungsmerkmale für die Steilhangbewirtschaftung wurden vom 93er übernommen. So kann der Kunde z.B. auch bei der neuen Maschine zwischen einer Standard-Fronthydraulik, einer elektronischen Fronthydraulik mit Geräteentlastung (EFH) oder einer achsgeführten Fronthydraulik wählen.

Fazit: Österreichische Erfolgsstory

Der Geotrac 94 löst den Geotrac 103 ab und ergänzt die Serie 4 nach unten. Er hat die Kompaktheit vom Geotrac 103 und ausgesuchte Technik aus der Serie 3 und 4. Diese zählt zwar nicht zum absoluten Hightech-Segment, ist aber durchwegs vernünftig ausgewählt und lässt sich von jedermann leicht bedienen. Der Geotrac 94 hat auf jeden Fall das Zeug ein Renner zu werden und den Erfolgslauf der meistverkauften Traktorbaureihe in Österreich fortzusetzen.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 23.10.2009 12:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User