Landwirtschaftliche Fachschule Bruck: Neue Tischlerwerkstätte

Unter dem Thema Wärme ohne Heizen wurde in der Landwirtschaftlichen Fachschule Bruck/Glocknerstraße die erste mit Sonnenernergie beheitzte Tischlerwerkstätte eingeweiht.
Landesrat Sepp Eisl mit Schülern bei der Einweihung der neuen Tischlerwerkstätte.
Landesrat Sepp Eisl mit Schülern bei der Einweihung der neuen Tischlerwerkstätte.
Die neue Werkstätte in Holzbauweise bezieht ihre Wärme rein aus Solarkollektoren, die an der Südseite des Gebäudes angebracht sind. Als Wärmespeicher dient die Bodenplatte, so wird die Werkstätte vom Boden her gewärmt, so Agrar- und Energie-Landesrat Sepp Eisl. "Mit diesem neuen Holzbau in Passivhausstandard und einer reinen Sonnenheizung setzen wir einen neuen Maßstab im öffentlichen Bauen". Auch die Errichtungskosten in Bruck liegen rund 20 % unter denen bei vergleichbaren Werkstätten-Gebäuden. Zusätzlich fallen in Bruck keine Heizkosten mehr an, das bedeutet 100 % Einsparung bei Heizkosten.
Die Gesamtinvestitionskosten für die neue Tischlerwerkstätte belaufen sich auf rund 900.000 EUR.


Autor:
Aktualisiert am: 10.10.2011 15:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User