Landwirte leben schöner!

Die Zeiten für Landwirte waren schon mal besser. Aber Landwirte sind das Auf und Ab gewohnt, weil die Natur keine Fabrikshalle ist. Das macht es interessant und spannend und oftmals sehr schön. Deshalb Vorhang auf für 15 gute Gründe ein Landwirt zu sein.
Der Landwirt von heute ist Tierexperte, Biologe, Chemiker, Techniker, Mechaniker, Schlosser, Zimmerer, Zoologe, Botaniker, Unternehmer, Ökologe und Geologe.
Der Landwirt von heute ist Tierexperte, Biologe, Chemiker, Techniker, Mechaniker, Schlosser, Zimmerer, Zoologe, Botaniker, Unternehmer, Ökologe und Geologe.
1. Weil die Land- und Forstwirtschaft das Rückgrat eines lebenswerten ländlichen Raumes ist.

2. Weil Landwirt einer der angesehensten Berufe ist. Es ist ein Beruf, auf den der Mensch jeden Tag mehrmals angewiesen ist.

3. Weil ich unabhängig von Mietpreisen und Vermietern lebe.

4. Weil Dreck gesund macht.
Forscher haben herausgefunden, dass das Immunsystem von Bauernkindern besonders gut trainiert ist und sie weniger oft an Allergien erkranken als Stadtkinder. Der Kontakt mit Tieren ist dabei besonders förderlich. Auch unpasteurisierte Milch senkt das Risiko.

5. Weil man sich die Arbeitszeit frei einteilen kann
Nur Sie selbst tragen die Verantwortung wann und wie Sie Ihre Arbeit erledigen. Es gibt keinen Chef der sich über Privatgespräche am Handy aufregt, niemanden der bei einer Kaffeepause mit strengem Blick auf die Uhr schaut und eine Stempeluhr sucht man auf dem Bauernhof vergebens.

6. Weil durch die Waldbewirtschaftung aktiv Klimaschutz betrieben wird.
Durch die Produktion von Holz kann CO2 langfristig in Möbeln und in Gebäuden als Bauholz gespeichert werden. Möglich ist das aber nur durch aktive Waldbewirtschaftung.

7. Weil es meinen Kühen in der Früh egal ist, ob ich mit ihnen reden mag oder nicht.

8. Weil meine Arbeit jeden Tag anders aussieht.
Ich muss nicht das ganze Jahr hindurch die selbe Tätigkeit erledigen, wie zum Beispiel ein Arbeiter am Fließband, ich arbeite an der frischen Luft.

9. Weil Agriculture heute ein High-Tech-Unternehmen ist.
Der Landwirt von heute ist Tierexperte, Biologe, Chemiker, Techniker, Mechaniker, Schlosser, Zimmerer, Zoologe, Botaniker, Unternehmer, Ökologe und Geologe. Zudem sollte er noch etwas von Meteorologie, Verkauf und Marketing sowie Tiermedizin verstehen. Ein hohes Anforderungsprofil für einen fordernden Beruf. Das schafft nicht jeder.

10. Weil ich dort lebe, wo andere Urlaub machen (-wollen).
Laut einer deutschen Reiseanalyse plant jeder Zehnte in den nächsten drei Jahren einen Urlaub auf dem Bauernhof. Die Sehnsucht nach Freiheit und Natur steigt.

11. Weil es vor allem im Landtechnik-Bereich immer wieder Neu- und Weiterentwicklungen gibt, die maßgeblich dazu beitragen, den Beruf so interessant und aufregend zu machen!

12. Weil man immer noch Kartoffeln anbauen kann und nicht verhungern wird.

13. Weil der Beruf zum Familienberuf werden kann.
Bei Interesse des Partners und/oder der Kinder ist es möglich den Betrieb so zu strukturieren, damit es zu einem Familienunternehmen wird!

14. Weil man als Landwirt lernt flexibel zu sein.
Vieles ist witterungsabhängig, dabei ist man immer wieder gefordert, aus jeder Situation das Beste zu machen und dies so gut wie möglich zu bewerkstelligen.

15. Weil ein Landwirt mit seinen Produkten den Tisch von jedem von uns deckt. Unabhängig ob Gourmet, Veganer, Sportler, Pensionist, ob für den Mittagstisch oder für den Snack zwischendurch. Als Landwirt versorgen Sie die gesamte Bevölkerung.

...und weil es sicher noch 1.000 andere Gründe gibt, warum man gerne Bauer ist. Jeden Tag kommen neue dazu.

Bilder zum schönen Leben in der Landwirtschaft finden Sie im Bildbericht.

Was das Leben eines Landwirten noch schöner macht, lesen Sie hier
Kostenloses Probeheft Ausgabe 2/2015 bestellen

Autor:
Aktualisiert am: 09.01.2015 16:40
weitere artikel

Neuer LFI-Lehrgang für Arbeit mit Pferden

Zusätzlich zum bereits vom LFI (Ländliches Fortbildungsinstitut) angebotenen Zertifikatslehrgang „Reitpädagogische Betreuung“ gibt es nun einen zweiten Lehrgang, bei dem ebenfalls das Pferd im Mittelpunkt steht.

Neuzulassungen in Österreich: Standardtraktoren Jänner bis Oktober 2017

Es geht weiter bergab bei den neuzugelassenen Standardtraktoren: Um gut 6 % sinken die Anmeldungen.

Neuzulassungen in Österreich: Obst- und Weinbautraktoren Jänner bis Oktober 2017

Der Aufwärtstrend der letzten drei Jahre ist gebrochen: Bis Oktober 2017 konnten die Neuzulassungen an Schmalspurtraktoren die Zahlen aus dem Vorjahreszeitraum nicht erreichen.

Neuzulassungen in Österreich: Standardtraktoren Jänner bis September 2017

Einen weiteren Abwärtstrend erlebt der Traktorenmarkt in Österreich: Der Rückgang beträgt 10,2 %.

Neuzulassungen in Österreich: Obst- und Weinbautraktoren Jänner bis September 2017

Nach einem Aufschwung im Vergleichszeitraum der letzten drei Jahre flacht der Zuwachs bei Schmalspurtraktoren bis September 2017 wieder ab.

Mit Sonnenstrom das Futter mischen

Elektrohydraulisch angetrieben und selbstfahrend: Diese Eigenschaften verpassten Michael Gschaidbauer und Franz Hirschbauer einem gebrauchten Futtermischwagen. Hier verraten sie, wie ihnen das gelang.

8 Fragen zu Solidarischer Landwirtschaft

Immer öfter schließen sich Konsumenten und Landwirte zusammen um Ernte, Kosten und Risiko untereinander aufzuteilen. Ein Zukunftsmodell? Werfen wir einen Blick auf das Konzept Solidarische Landwirtschaft.

Schlachtkälber jetzt verkaufen

Die Kalbfleischnachfrage zog deutlich an. Der Handel rüstet sich für das Weihnachtsgeschäft. In Österreich legen die Schlachtkälberpreise um 20 Cent/kg Schlachtgewicht zu.

Agritechnica 2017: Veranstalter DLG zieht positive Bilanz

Mit 2.803 Ausstellern, 450.000 Besuchern und mehr als 100.000 aus dem Ausland, hat die Agritechnica laut ihrem Veranstalter DLG ihre führende Rolle als der weltweite Branchentreffpunkt der Landwirtschaft und der Landtechnik weiter ausgebaut.

Pöttinger Impress Press-Wickelkombination im Praxistest

Pöttinger hat uns eine seiner ersten variablen Press-Wickelkombinationen für einen Praxistest überlassen. Nach guten Erfahrungen in Silage, Heu und Stroh wollten wir es wissen und haben die Impress 155 VC Pro beim letzten Schnitt einem echten Härtetest unterzogen.

Pflanzenschutzseminar - Vom Wirkstoff zur Düse

Besonders wenn es um den chemischen Pflanzenshcutz geht ist Weiterbildung wichitg. Daher veranstaltet die Bildungswerkstatt Mold dazu am 30. November ein Seminar.

LANDWIRT Bäuerinnenfachtag 2017

Über 900 Bäuerinnen konnten wir bei unseren 12. Bäuerinnenfachtagen begrüßen. Vorträge über das Zusammenleben und -arbeiten, den Umgang mit Stress und Tipps fürs Glücklichsein gaben den Bäuerinnen wertvolle Impulse für den Alltag.