Landtechnik-Messe Austro Agrar in Tulln eröffnet

Bis zum 9. Dezember zeigen mehr als 200 Aussteller ihre Produkte auf dieser Fachveranstaltung, ein dichtes Rahmenprogramm rundet das Messeangebot ab.
v.l.: Bgm. Stift, Landesrat Plank, BM DI Pröll, LAbg. Mag. Riedl
v.l.: Bgm. Stift, Landesrat Plank, BM DI Pröll, LAbg. Mag. Riedl
"Der Einsatz von leistungsstarken Maschinen hilft immer mehr, mit weniger Arbeitskräften wesentlich mehr an Leistung zu Erbringen. Das spüren wir auch im Wettbewerb sehr stark. Um so mehr ist es ein Gebot der Stunde, die Maschinen durch überbetrieblichen Einsatz optimal einzusetzen. Die Austro Agrar in Tulln liefert dazu wichtige Impulse. Diese größte Landtechnikmesse Österreichs präsentiert die breite Palette des Maschineneinsatzes in der Landwirtschaft. Das Wissen um den neuesten Stand der Technik ist wichtig für unsere Landwirte, um letztlich auch einen optimalen und effizienten Maschineneinsatz gewährleisten zu können", erklärte Landesrat Josef Plank bei der Eröffnung der Austro Agrar in Tulln.

Wesentlich für optimales Wirtschaften ist die Stärkung des gemeinschaftlichen Gedankens. Dieser muss aber auch gelebt werden. Dabei geht es um die Bündelung der Produktion und der Produkte in einem globalen Markt. Es geht aber auch um professionelle Arbeit im Bereich von Erzeugung, Veredelung und Vermarktung dieser Produkte. Und, es geht um qualitativ hochwertige, regionale Produkte.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass für Qualitätsprodukte sehr gute Marktchancen bestehen. Sowohl im In- als auch im Ausland. Im Rahmen der neuen Programmperiode der ländlichen Entwicklung steht auch weiterhin die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft an vorderster Stelle.

Voraussetzungen für diesen erfolgreichen Weg sind natürlich bestens ausgebildete und technisch bestens ausgerüstete Landwirte. Mit den verschiedenen Maßnahmen ist es gelungen, den Produktionswert der österreichischen Landwirtschaft zu erhöhen und die Agrarexporte kräftig zu steigern.

Aktuell kann betont werden, dass das Land Niederösterreich etwa erst in der vergangenen Woche die Auszahlung der Zuschüsse für den Agrarinvestitionskredit (AIK) sichergestellt hat. Mehr als 2.000 NÖ Bauern wären vom Stopp der Auszahlungen betroffen gewesen. Mit der Auszahlung der Zuschüsse wird jenen Bauern geholfen, die ihre Betriebe auf den neuesten Stand bringen und die Produktion auf höchstem Niveau fortführen. Aktuell sind rund 300 Millionen Euro Investitionsvolumen in der NÖ Landwirtschaft in Umsetzung.

Zur Homepage der AUSTRO AGRAR Tulln


Aktualisiert am: 06.12.2007 15:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User