Landkalender 2017: Wissenswertes zu Ostern

Jedes Jahr feiern wir Ostern und genießen die Tage im Kreis der Familie. Dass es das höchste Fest im christlichen Kalender ist, wissen wir. Aber was hat der Osterhase damit zu tun? Und warum bringt er Eier? Das und mehr lesen Sie im Landkalender 2017.
Was Sie schon immer über Ostern wissen wollten, lesen Sie im Landkalender 2017. (Foto: Pavel Kobysh/shutterstock)
Was Sie schon immer über Ostern wissen wollten, lesen Sie im Landkalender 2017. (Foto: Pavel Kobysh/shutterstock)
AUS DEM LANDKALENDER 2017


Wann ist eigentlich Ostern?
Jedes Jahr wieder feiern wir Ostern. Mal schon im März, mal erst Ende April. An welchem Sonntag Ostern gefeiert wird, hat das Konzil von Nicäa im Jahr 325 festgelegt. Dort wurde beschlossen, dass Ostern fortan am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert wird. Da dieser frühestens am 21. März stattfindet, ist Ostern in der Regel zwischen dem 22. März und dem 25. April. Und danach richten sich wiederum alle von Ostern abhängigen Feiertage.
In diesem Jahr feiern wir den Ostersonntag übrigens am 16. April.

Warum bringt ein Hase Ostereier?
Dass ein Hase an Ostern die Eier bringt, war nicht immer und auch nicht überall so. Im alten Ägypten war der Hase ein Symbol für Fruchtbarkeit und dem neuerwachenden Frühling. Im deutschsprachigen Raum wird der Osterhase zum ersten Mal Ende des 17. Jahrhunderts erwähnt. Damals hatte der Osterhase wohl noch starke Konkurrenz, die in bestimmten Regionen sogar noch bis heute besteht. In Bayern und Schleswig-Holstein zum Beispiel bringt mancherorts auch heutzutage noch ein Hahn die Eier, in der Schweiz der Kuckuck, in Hannover der Osterfuchs und in Thüringen der Storch.

Was bedeutet der Name "Ostern"
In vielen europäischen Sprachen erklärt sich fast von selbst, woher das Wort für Ostern kommt. Ob französisch „paques“, italienisch „pasqua“, schwedisch „paskdagen“ oder niederländisch „pasen“: Alle diese Begriffe leiten sich vom jüdischen Pessach ab. Dem Fest, an dessen Vorabend der Bibel nach Jesu gekreuzigt wurde. Woher aber kommt der Name Ostern? Früher vermutete man, dass die germanische Göttin der Morgenröte (Eostra, Ostara) Namensgeberin war und die Herkunft von Ostern somit mit der Himmelsrichtung Osten zusammenhängt. Ein Sprachforscher hat kürzlich auch eine Wortfamilie in der nordgermanischen Sprache gefunden, die zu Ostern passt: das Wort „ausa“ bedeutet in etwa „Wasser schöpfen, (be)gießen“. Daher ist es ebenso wahrscheinlich, dass das Wort Ostern von der Taufe herrührt. Denn auch heute werden noch viele Kinder in der Osternacht getauft.


Noch mehr interessante Details zu Ostern, feine Rezepte für das Osterfrühstück und eine Anleitung, wie man Osterhasenservietten faltet, finden Sie im Landkalender 2017.
Sichern Sie sich jetzt den Landkalender 2017 zum Sonderpreis für nur 9,95 Euro.


Foto: Pavel Kobysh/shutterstock.com

Bestellung: Landkalender

Zusatzname *:
Stück*:
Vor- und Nachname*:
LANDWIRT Abonnent*:
Nein
Ja
Straße, Nr.*:
PLZ, Ort*:
Land*:
Telefon*:
E-Mail:

Autor: Lena Adlhoch
Aktualisiert am: 10.03.2017 12:20
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Steyr 975 M A Profi
75 PS / 55.16 kW   EUR 26400,--
KRONE AM 243 S
Breite: 240 EUR 5600,--
Pöttinger Hit 69 NZ
Breite: 690 EUR 4950,--
Deutz Fahr D 6207 C
62 PS / 45.6 kW   EUR 5800,--
Expom Wektor
Breite: 600 EUR 10900,--
New Holland TS 110 Electro Command
110 PS / 80.9 kW   EUR 44800,--